Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama „Unschöne Ereignisse“: Restaurant verwehrt Kindern unter zwölf Jahren den Zutritt
Nachrichten Panorama

Ostseebad Dierhagen: Restaurant bewirtet keine Kinder unter 12 Jahren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 18.04.2022
Eltern gehen mit ihren Kindern gerne mal ins Restaurant – in einem Fischlokal an der Ostsee ist das nur noch mit Nachwuchs über zwölf Jahren möglich (Symbolbild).
Eltern gehen mit ihren Kindern gerne mal ins Restaurant – in einem Fischlokal an der Ostsee ist das nur noch mit Nachwuchs über zwölf Jahren möglich (Symbolbild). Quelle: picture alliance / Bildagentur-online/Blend Images
Anzeige

Ein traditionelles Fischlokal an der Ostsee hat sich entschieden, keine Kinder mehr unter zwölf Jahren zu bewirten. Auf der Homepage des Schipperhus in Dierhagen heißt es schlicht und knapp: „Familien mit Kindern unter zwölf Jahren werden bei uns nicht mehr bewirtet“, auch ein Aushang im Lokal soll darauf hinweisen, wie die „Bild am Sonntag“ berichtet. Darin wird der drastische Schritt mit „vielen unschönen Ereignissen in der Vergangenheit“ begründet.

Gegenüber der Zeitung erklärt Wirtin Ricarda Biebl, die selbst vier Kinder hat, dass sie sich „das lange genug angesehen“ habe. Sie nennt ein Beispiel von einer Familie mit einem dreijährigen Kind, das erst barfuß mit sandigen Beinen „den Tisch rauf und runter“ gelaufen sein soll und anschließend Nudeln mit Tomatensoße an die Wand geschmissen habe. Laut Biebl kein Einzelfall.

Doch laut Biebl sind nicht die Kinder das Problem, sondern die Eltern: „Es gibt nur noch wenige, die sich wirklich um die Erziehung ihrer Kinder bemühen.“

Mehr zum Thema

Warum die russischen Besatzer in der Ukraine als „Raschisten“ und „Orks“ bezeichnet werden

Teenager stürzen mit Auto aus Parkhaus in die Tiefe – wegen waghalsigen Fahrmanövers?

Ehepaar stürzt mit Turnschuhen beim Wandern bei Garmisch-Partenkirchen ab

Im Internet wird die Entscheidung kontrovers diskutiert. Während es auf der einen Seite plötzlich viele schlechte Bewertungen für das Restaurant gibt, gibt es auf der Facebook-Seite aber auch immer wieder Zuspruch.

Laut Biebl sei sie auch nicht die einzige Gastronomin, die das so handhabe. Es gebe einige Lokale im Ort, die ähnlich handeln: „Aber die gehen der Konfrontation aus dem Weg“, so die Wirtin zur „BamS“. Sie sagen lieber, es sei alles ausgebucht, wenn eine Familie mit kleinen Kindern nach einem langen Strandtag zu Abend essen will.“

RND/lob