Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama „Pornovideo“ und „Warzensalbe“: Supermarkt will Plastikverbrauch mit peinlichen Tüten reduzieren
Nachrichten Panorama „Pornovideo“ und „Warzensalbe“: Supermarkt will Plastikverbrauch mit peinlichen Tüten reduzieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 12.06.2019
„Darmpflege“ wird auf den Plastiktüten groß geschrieben. Quelle: Facebook/East West Market
Vancouver

Aldi versucht den Plastikverbrauch in seinen Märkten gerade mit der Abschaffung kostenloser Obstbeutel zu reduzieren, auch auf Plastikfolien bei Salatgurken verzichtet der Discounter. Andere Wege geht ein kanadischer Supermarkt: Dort gibt’s Plastiktüten nur noch mit super-peinlichen Aufdrucken.

„Warzen-Salbe Großhandel“ steht auf einer Tüte, auf einer anderen ziert das Logo eines angeblichen Pornovideo-Handels, wieder eine andere wirbt für Darmgesundheit. In kleinen Lettern steht auf den Plastikbeuteln jeweils: „Vermeide die Schande. Bring eine wiederverwendbare Tragetasche mit.“

1000 der Plastiktüten hat der Supermarkt anfertigen lassen

David Lee Kwen, Besitzer des „East West Market“, betont, seine Kunden mit der Aktion nicht in Verlegenheit bringen oder gar demütigen zu wollen: „Wir wollten ihnen etwas geben, das sie zum Lachen bringt, aber zugleich auch zum Nachdenken“, sagte er laut der Zeitung „The Guardian“. Es sei menschliche Natur, nicht gesagt bekommen zu wollen, was man machen sollte – deshalb die Idee, Kunden auf subtile Weise zum Mitbringen von wiederverwendbaren Einkaufstaschen zu überzeugen. Auch in einem Facebook-Video erklärt der Supermarkt, dass pro Minute eine Million Plastiktüten weltweit verwendet werden und was der Laden mit seiner Aktion bezwecke.

Von den besonderen Plastikbeuteln hat Kwen 1000 Stück anfertigen lassen, seine Kunden kosten sie jeweils fünf Cent – er hofft aber, in Zukunft ganz auf Plastiktüten in seinem Laden verzichten zu können.

Von RND/seb

Am Wochenende war der Motorrad-Pilot Dennis Lippert (23) bei einem Rennen gestürzt und von einem Konkurrenten im Kopfbereich überrollt worden. Seitdem kämpften Ärzte um sein Leben – erfolglos.

12.06.2019

Ein wahrer Geldregen hat sich in einer Londoner U-Bahnstation ereignet: Ein dort aufgestellter Geldautomat spuckte unkontrolliert 20-Pfund-Noten aus. Ein Video der Situation ist inzwischen viral gegangen.

12.06.2019

Gut zehn Jahren nach dem Justizdrama kehrt Amanda Knox erstmals nach Italien zurück. Sie wurde damals wegen Mordes verurteilt, später freigesprochen. Jetzt spricht sie auf einem Kongress zu Justizirrtümern.

12.06.2019