Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Aus für Lindenstraße: Fans kämpfen mit Online-Petition für Kult-Serie
Nachrichten Panorama Aus für Lindenstraße: Fans kämpfen mit Online-Petition für Kult-Serie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 16.11.2018
Die „Lindenstraße“ wird abgesetzt. Quelle: picture alliance
Anzeige
Hannover

Die Absetzung der ARD-Kult-Serie „Lindenstraße“ bewegt das Netz: Nach 34 Jahren soll im März 2020 die letzte Folge der Fernsehsendung über die deutschen TV-Bildschirme flimmern. Der Programmdirektor des Ersten, Volker Herres, begründet das Aus mit „unvereinbaren Produktionskosten“ im Vergleich zum Ertrag der Serie.

Die Lindenstraße läuft seit 1985 wöchentlich. Hunderte Schauspieler und Zehntausende Komparsen waren bisher zu sehen. Den Machern der Fernsehserie gelang etwas Seltenes: Das Publikum über Generationen hinweg mitten aus dem Alltag der Menschen heraus große gesellschaftliche und politische Themen abzubilden.

Anzeige

So reagiert das Netz

Die Reaktionen zum Serien-Aus fallen zwiegespalten aus. Das ganze Spektrum an Emotionen wird bedient. Nostalgische Gefühle gepaart mit einer Portion Wut und ein bisschen Häme. Typisch Internet.

Ein User schreibt: „Sodom und Gomorra. Else Kling würde sich im Grab umdrehen. Und Onkel Franz auch!“

Ein andere Nutzer schreibt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: „Die Lindenstraße wird nicht wirklich eingestellt. Die ARD arbeitet bereits an Game of Linden.“

Der Moderator Micky Beisenherz meint: „Aus für die Lindenstraße finde ich schade. Ist aber auch wie mit der alten, Bücherei im Viertel. Man ist traurig, wenn sie schließt. War aber selber ewig nicht dort einkaufen.“

Der Serienschöpfer Hans Geißendörfer und seine Tochter Hana Geißendörfer wehren sich gegen die Entscheidung und greifen die ARD in einem Statement an. „Wir sind bestürzt (...), dass die ARD es offenbar nicht mehr als ihren Auftrag sieht, die Serie fortzusetzen.“

Auf Facebook riefen Nutzer schnell dazu auf, eine Petition für den Erhalt der „Lindenstraße“ zu starten – und wurden erhört. Schon wenige Stunden nach der Ankündigung wurden im Internet Unterschriften zur Rettung der Serie gesammelt. „Stellt die Lindenstraße nicht ein!“ lautet die Forderung der Online-Petition.

Von RND/ka