Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama „Schlag ins Gesicht!“: Dieser TV-Star lästert über Florian Silbereisen
Nachrichten Panorama „Schlag ins Gesicht!“: Dieser TV-Star lästert über Florian Silbereisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 06.07.2019
Katerina Jacob hört nach 44 Jahren mit der Schauspielerei auf. Quelle: imago
München

Katerina Jacob (61) gehört zu den beliebtesten Schauspielerinnen des Landes. Besonders bekannt wurde sie als Kommissarin Sabrina Lorenz in der Krimiserie „Der Bulle von Tölz“ (Sat.1) und als Staatsanwältin Dr. Iris Meissner im „Polizeiruf 110“ (ARD) aus Halle. Doch nun will Jacob ihren Job nach 44 Jahren an den Nagel hängen. „Ich würde den Beruf never ever wieder wählen. Ich bin da reingerutscht und geblieben. Wie blöd kann man sein? Ich habe die ganze Härte dieses Berufes erlebt“, sagte sie bild.de.

Und weiter: „Ich habe damals aus einer Laune gedacht: ’Cool, ich werde Schauspielerin. Leichter Job, viel Geld. Davon kaufe ich mir ein Mofa.’ Und dann blieb ich.“ Es sei aber vor allem die veränderte Schauspielbranche, die ihr die ganze Freude an ihrem Beruf genommen habe. „Wenn das ’TraumschiffFlorian Silbereisen die Hauptrolle als Kapitän gibt, dann ist das ein Schlag ins Gesicht jedes Schauspielers. Das ist kein Job, das ist ein Beruf“, lästert sie.

Für so eine anspruchsvolle Rolle brauche man ihrer Meinung nach mindestens vier Jahre Ausbildung. „Nichts gegen Florian Silbereisen. Aber wenn er sagt: ’Ich habe mir einen Anker tätowiert, um mich in die Rolle einzufühlen...’, dann kann ich nur sagen: Ich hätte meinen ganzen Körper voller Tattoos, so viele Rollen wie ich gespielt habe“, sagt Jacob weiter.

Am Set von „Der Bulle von Tölz“ mit Ottfried Fischer und Katerina Jacob. Quelle: picture aliance

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Kommentar zum „Traumschiff“: Lasst die Laientruppe zuhause!

Von Thomas Kielhorn/RND

Schrecklicher Vorfall in einem italienischen Zirkus: Ein Zirkus-Dompteur wird bei der Probe von vier Tigern angegriffen. Am Ende kam jede Hilfe zu spät.

06.07.2019

Der verurteilte mexikanische Drogenboss „El Chapo“ muss für seine Vergehen tief in die Tasche greifen. US-Bundesanwälte haben nun ausgerechnet, wie viel er in etwa mit seinen Drogengeschäften eingenommen hat – und fordern eine stattliche Summe.

06.07.2019

Hip zu sein reicht diesen Sommer nicht, man muss schon Hippie sein, um auf Social-Media-Kanälen viele Likes zu bekommen – denn Blumenschmuck für Haar und Handgelenk ist der größte Trend der Festivalsaison.

06.07.2019