Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Schlösser ausgetauscht: Als eine Familie aus dem Urlaub kommt, lebt ein Fremder in ihrem Haus
Nachrichten Panorama Schlösser ausgetauscht: Als eine Familie aus dem Urlaub kommt, lebt ein Fremder in ihrem Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 08.01.2019
In Georgia wurde ein Mann festgenommen, weil er in das Haus einer Familie eingedrungen ist und sie bedroht hat. Quelle: picture alliance /Symbol
Cobb County

Was nach Stoff für eine Folge „Verstehen Sie Spaß“ klingt, wurde für eine Familie aus dem US-Staat Georgia bitterer Ernst: Die Hensons kamen nach dem Jahreswechsel aus dem Urlaub zurück und in ihrem Haus lebte ein fremder Mann.

Als Janice Henson versuchte, die Haustür aufzuschließen, stellte sie fest, dass die Schlösser offenbar ausgetauscht wurden. Ihr alter Haustürschlüssel passte nicht mehr. Kurz darauf kam ein Mann im Rollstuhl an die Tür und behauptete, dass er nun in diesem Haus wohne, wie „WSB-TV“ berichtet. Er soll außerdem vorgegeben haben, bewaffnet gewesen zu sein.

Spezialeinheit der Polizei stürmt Haus

Henson rief die Polizei und sagte, dass der Mann droht, sie zu erschießen. Es folgte eine fünfstündige Auseinandersetzung, bevor eine Spezialeinheit die Wohnung stürmte. Eine Waffe sei weder bei dem 26-Jährigen, noch in der Wohnung gefunden worden.

Wie lange der Eindringling in dem Heim der Hensons lebte, ist nicht bekannt. Allerdings fehlte das Essen und er hatte die Einrichtung umgestellt. „Er bewegte alle Bilder und leerte die Schubladen. Er machte dieses Haus zu seinem“, so Henson zu „WSB-TV“.

Hausbesetzer bedankt sich bei der Familie

Der Hausbesetzer scheint geistig verwirrt gewesen zu sein. Er hatte der Familie mehrere Notizen im Haus hinterlassen. „Er hat uns für den Schlüssel gedankt und dafür, dass wir ihn hier leben ließen“, so Henson zu „WSB-TV“.

Der Mann wurde wegen Einbruchs und terroristischer Drohungen festgenommen.

Von RND/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Opfer sind drei schwerstbehinderten Frauen aus einer Diakonie-Einrichtung in Hannover: Ein gelernter Pflegehelfer muss sich vor Gericht verantworten, weil er sich an ihnen vergangen hat.

08.01.2019

Ein 38-Jähriger muss sich in Köln wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Er war der Fahrer eines Müllautos, das im vergangenen Mai einen Siebenjährigen überrollt hatte. Der Junge starb.

08.01.2019

Frohe Kunde aus dem Zoo in Karlsruhe: Flusspferd Kathy hat dort ein Junges zur Welt gebracht. Der kleine Dickhäuter wird die nächste Zeit im Wasser verbringen. Einen Namen hat er übrigens noch nicht.

08.01.2019