Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Schweinfurt: Verletzte nach illegalem Autorennen
Nachrichten Panorama Schweinfurt: Verletzte nach illegalem Autorennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 15.02.2019
Einsatz in Schweinfurt: Bei eiinem Autorennen durch die unterfränkische Stadt verlor ein BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Quelle: dpa/Friso Gentsch
Schweinfurt

Zwei Männer haben sich mit ihren Luxuswagen in Schweinfurt am helllichten Tag mutmaßlich ein verbotenes Autorennen geliefert. Dabei sind mehrere Menschen verletzt worden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Ermittler verwiesen auf Zeugenaussagen, nach denen die Fahrer am Donnerstagnachmittag um 14.45 Uhr mit „extrem lauten Auspuff- und Motorgeräuschen“ und einem „wahnwitzigen Tempo“ durch die Niederwerrner Straße gerast sind.

Einer der Fahrer krachte in den Gegenverkehr

Einer der beiden Fahrer, ein 28-Jähriger, verlor schließlich die Kontrolle über seinen Wagen, krachte in den an einer Ampel wartenden Gegenverkehr und löste einen Serienunfall mit drei weiteren Autos aus.

Ein 64-jähriger Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Er war in seinem Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften aus seinem Fahrzeug geschnitten werden. Der Unfallverursacher sowie zwei Frauen wurden leicht verletzt. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen bis zu 50 000 Euro. Gegen den 28-Jährigen wird wegen der Teilnahme an einem verbotenen Straßenrennen und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Der zweite an dem Rennen beteiligte Fahrer flüchtete.

Von RND/dpa

435 Spender sind einem Aufruf eines Mannes auf der Facebook-Seite „Spendenseite für Leonie“ gefolgt. Ob er sie betrügen wollte, ermittelt nun die Polizei in Lüneburg.

15.02.2019

Eine Raubkatze aus einem Nationalpark in Kamerun greift in der Stadt N’Djamena Menschen an.

15.02.2019

2001 verschwand die neunjährige Peggy Knobloch, 2016 wurden ihre sterblichen Überreste gefunden. Die Mutter des Mädchens appelliert an Justiz, Polizei und Tatverdächtige. Sie will wissen, was damals geschah und endlich ihr Kind beerdigen.

15.02.2019