Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Tödlicher Angriff auf offener Straße in Berlin
Nachrichten Panorama Tödlicher Angriff auf offener Straße in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 26.12.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Der Hintergrund der Attacke ist unklar. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Bei einem Angriff auf vier Männer mit Messern und mindestens einer Schusswaffe ist in Berlin ein 31-Jähriger getötet worden. Drei weitere Männer im Alter von 56, 36 und 44 Jahren wurden von den Unbekannten schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die Opfer am Samstag zur Mittagszeit ein Haus im Stadtteil Wedding verlassen und wollten in ein Auto steigen. Ob sie aus einer Wohnung oder einer benachbarten Gaststätte kamen, war zunächst offen.

Nach ersten Erkenntnissen fuhren dann Unbekannte vor und griffen die Männer an. Danach flüchtete die Gruppe. Der genaue Tathergang war zunächst unklar. Nach Informationen der "Berliner Zeitung" soll es sich bei ihnen um rivalisierende Familien handeln.

Die Opfer erlitten nach Polizeiangaben Schuss- beziehungsweise Stichverletzungen. Der 31-Jährige starb trotz Wiederbelebungsversuchen an den Folgen eines Schusses. Die anderen kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Zum Hintergrund der Attacke in der Hochstädter Straße konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Die Leiche sollte noch am Samstag obduziert werden.

Die Feuerwehr war mit fünf Rettungs- und drei Notarztwagen im Einsatz. Ermittler sicherten am Tatort Spuren und befragten Zeugen.

dpa

Für Millionen von Menschen rund um den Indischen Ozean ist der zweite Weihnachtsfeiertag der Tag, an dem die katastrophale Welle kam. Am Jahrestag der Tsunami-Tragödie beten Angehörige für die Toten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.12.2015

aber Smith ist der Band Radiohead zufolge nicht der einzige, der einen geschrieben hat. Die Briten bewarben an Weihnachten "Spectre" und ein eigenes Lied.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.12.2015

Wegen eines Lecks in einer Wasserleitung muss in Belgien ein Atomreaktor vom Netz genommen werden. Vor allem in Nordrhein-Westfalen ist die Aufregung groß.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.12.2015