Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Trashtag-Challenge: Ein Internet-Trend ruft zum Aufräumen auf
Nachrichten Panorama Trashtag-Challenge: Ein Internet-Trend ruft zum Aufräumen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 12.03.2019
Die Trashtag-Challenge fordert Nutzer zum Müllsammeln heraus Quelle: dpa
Hannover

Planking, Mannequin oder Bottle-Flip-Challenge: Social-Media-Nutzer finden im Netz eine ganze Menge sogenannter „Challenges“, um sich die Zeit zu vertreiben und Likes zu sammeln. Einige der Herausforderungen sind regelrecht gefährlich wie die Birdbox-Challenge, bei der Menschen mit verbundenen Augen herumlaufen.

Seit dem Wochenende macht eine neue Challenge in sozialen Medien die Runde, und diese ist zur Abwechslung wirklich sinnvoll: die Trashtag-Challenge. Angestoßen wurde der Trend von Instagram-Nutzer @thescientistfacts. Er forderte gelangweilte Jugendliche unter dem Hashtag #trashtag dazu auf, ihre Umwelt aufzuräumen und ein Vorher-Nachher-Bild davon zu posten.

Ein Hashtag geht viral

Das Konzept hinter der Challenge ist nichts neues. Schon 2015 startete das Unternehmen UCO unter dem Hashtag #trashtag eine organisierte Aufräum-Aktion. Erst seit dem Wochenende ist der Hashtag #trashtagchallenge aber ein viraler Trend in den sozialen Medien geworden. Seitdem haben Tausende Social-Media-Nutzer mit Aufräumen begonnen. Weltweit sammeln sie an Stränden, Parks und Straßen Müll und dokumentieren die Ergebnisse in den sozialen Medien.

Teilweise starteten Nutzer unter dem Hashtag riesige Aufräum-Aktionen von zugemüllten Wäldern oder Stränden in ihrer Umgebung und füllten ganze Säcke voll Abfall.

Aber auch beim Ausflug am Straßenrand oder auf dem Spaziergang finden Menschen Möglichkeiten, ihre Umwelt ein wenig sauberer zu machen.

Wo kein Müll auf der Straße liegt, suchen besonders motivierte Nutzer sogar schon nach Orten, die noch aufgeräumt werden können.

Challenge für die Umwelt

Unter ihren Posts erklären viele ihre Motivation hinter der Aktion, abseits von Klicks und Likes. Sie machen auf den Umweltschutz aufmerksam und fordern andere auf, sich zu beteiligen.

„Unsere Umwelt ist die einzige, die wir haben. Also lasst uns alle unseren Beitrag leisten und sie mit Respekt behandeln. Es braucht nur ein paar Minuten unserer Zeit um etwas aufzuheben, das uns Menschen bei weitem überleben wird, wenn wir es liegen lassen,“ fordert zum Beispiel die Instagram-Nutzerin Cody Lee Hanson. „Wir sind diejenigen, die unsere Umwelt in einem besseren Zustand an unsere Nachfahren weitergeben können, als wir sie vorgefunden haben.“

Viele Nutzer teilen die Hoffnung, dass dieser Internet-Trend tatsächlich zum Umweltschutz beitragen könnte.

Von RND

Die Polizei setzt die Suche nach der vermissten Rebecca fort. Liegt ihre Leiche in einem See in Brandenburg?

12.03.2019

Weil das Vergewaltigungsopfer angeblich „männlich“ aussah, sind in Italien zwei mutmaßliche Vergewaltiger freigesprochen worden. Der Fall sorgt für Empörung – und wird jetzt wohl neu aufgerollt.

12.03.2019

Ärzte kämpften vergeblich um ihr Leben: Ein 13 Monate altes Mädchen ist nach dem Sturz aus einem Fenster im zweiten Stock gestorben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

12.03.2019