Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Panorama Zu schnell für den Blitzer: Golf rast mit mehr als 250 km/h über Bundesstraße
Nachrichten Panorama Zu schnell für den Blitzer: Golf rast mit mehr als 250 km/h über Bundesstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 22.10.2019
Mit mehr als 250 km/h rast ein Autofahrer in die Radarfalle. Allerdings war das zu schnell für das Messgerät. (Symbolbild)
Ascha

Mindestens 150 km/h zu schnell: Wie die „Deggendorfer Zeitung“ berichtet, war der Fahrer eines Golf so schnell, dass selbst der Blitzer ihn nicht erfassen konnte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fanden bereits am vergangenen Mittwochabend auf der Bundesstraße 20 bei Ascha Geschwindigkeitskontrollen statt. Mit mehr als 250 km/h raste ein laut Polizeiangaben hochmotorisierter Golf an den Beamten vorbei. An der Messstelle ist nur Tempo 100 erlaubt.

Eine exakte Messung der Geschwindigkeit des VW Golf sei laut Polizei nicht möglich gewesen. Grund dafür sei, dass das Blitzgerät nur bis Tempo 250 zuverlässige Daten liefere. Der Golf mit tschechischer Zulassung sei demnach einfach zu schnell gewesen.

Fahrer drohen 1200 Euro Bußgeld und mehrere Monate Fahrverbot

Auch wenn die Polizei die Geschwindigkeit nicht ermitteln konnte, ist sie dennoch optimistisch, den Raser schnappen zu können. Denn trotz der Geschwindigkeitsübertretung von mehr als 150 km/h ist der Fahrer auf dem Blitzerfoto deutlich zu erkennen. Dieser dürfte bald für einige Monate seinen Führerschein verlieren. Zusätzlich ist ein Bußgeld von 1200 Euro fällig.

Mehr zum Thema

Wegen anstehender Haftstrafe verschwunden? Noch keine heiße Spur von Mutter und Sohn

Pilzsammler kassiert Anzeige: Er sammelte 17 Kilo zu viel

Einbrecher flüchtet vor Sirene von Spielzeugauto

RND/mw

Einen Sommer lang durfte sich die Geliebte von Thailands König Maha Vajiralongkorn Königlich-Adelige Gemahlin nennen. Nun ist die Ex-Leibwächterin Sineenat den Titel schon wieder los. Was steckt dahinter?

21.10.2019

Seit rund einer Woche werden eine 41 Jahre alte Frau und ihr achtjähriger Sohn vermisst. Nach einer Suchaktion im Watt von Brunsbüttel wurde die Suche eingestellt. Die Polizei geht inzwischen von einem gezielten Verschwinden der Frau und ihrem Kind aus.

21.10.2019

Ein Einbrecher versuchte in der Nacht auf Samstag, in eine Wohnung einzubrechen. Dabei weckte er den Hausbesitzer, der zugleich eine pfiffige Idee hatte. Denn mit einem Spielzeugauto mit Martinshorn schlug er den Einbrecher in die Flucht.

21.10.2019