Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik 174 Randalierer bei Einheitsfeier in Gewahrsam genommen
Nachrichten Politik 174 Randalierer bei Einheitsfeier in Gewahrsam genommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 04.10.2014
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Einheit beendete unter anderem ein tödliches Grenzsystem und massenweise Stasi-Bespitzelung - für einige Demonstranten offenbar kein Grund zur Freude. Quelle: Alexander Körner
Hannover

s. "Ab Mitternacht wurde es ruhig." Insgesamt sei die große Feier, bei der die gesamte Staatsspitze anwesend war, aber nahezu störungsfrei verlaufen.

Auch Organisatoren und Rettungsdienste zogen eine positive Bilanz. Rund 500 000 Menschen hätten beim zweitägigen Bürgerfest rund um den Maschsee und in der Innenstadt bis spät in die Nacht gefeiert, erklärte die Stadtverwaltung. Allein das Feuerwerk zum Abschluss hätten rund 100 000 Menschen vom Ufer aus verfolgt. Die Feuerwehr vermeldete, lediglich 210 Hilfeleistungen und 15 Transporte seien während der Feierlichkeiten erforderlich gewesen.

Am Freitagnachmittag hatten nach Angaben der Polizei rund 2700 Gegner der Einheitsfeier gegen Armut, Ausgrenzung, Antisemitismus und Nationalismus demonstriert. Nach Auseinandersetzungen einiger Demonstranten mit der Polizei hatte der Veranstalter die Demonstration beendet.

dpa

Trotz Pannenserie zeigt die Oberbefehlshaberin der Bundeswehr ungebremsten Einsatzwillen. Über der Ostukraine könnten bald deutsche Aufklärungsdrohnen kreisen - und im nordirakischen Erbil eine Ausbildungseinheit der Bundeswehr stationiert werden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.10.2014

London/Berlin(dpa) - Die Enthauptung einer vierten westlichen Geisel in der Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat das internationale Bündnis im Kampf gegen die Extremisten bestärkt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.10.2014
Politik Nord-CDU vor personellem Umbruch Callsen tritt als Fraktionschef zurück

Generalerneuerung an der Spitze der Nord-CDU. Nach Parteichef Böge tritt auch der Fraktionsvorsitzende Callsen ab. Böges Nachfolge läuft auf den Bundestagsabgeordneten Liebing hinaus, bisher CDU-Landesvize. Spannend kann das Rennen um die Fraktionsführung werden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.10.2014