Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik 188 Atommüll-Fässer aus Brunsbüttel geborgen
Nachrichten Politik 188 Atommüll-Fässer aus Brunsbüttel geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 04.10.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Das Kernkraftwerk Brunsbüttel, aufgenommen am 29.08.2016. Quelle: Christian Charisius
Kiel/Brunsbüttel

Zwei von sechs unterirdischen Lagerstätten ("Kavernen") mit 188 Fässern seien inzwischen vollständig geräumt, teilte das für die Atomaufsicht zuständige Umweltministerium am Dienstag in Kiel mit. "Fast ein Drittel der Fässer ist geborgen, zwei Kavernen sind leer und gereinigt und werden verschlossen", sagte Umweltminister Robert Habeck (Grüne). Er sprach von einem "wichtigen Zwischenschritt". Aus den übrigen vier Kavernen sind noch insgesamt weitere 444 teilweise korrodierte Fässer zu bergen. Dies dürfte bis 2018 dauern.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Praxis öffentlicher Unternehmen und Stiftungen in Schleswig-Holstein, angekaufte Kunstwerke nicht öffentlich auszustellen, stößt auf massive Kritik des Piraten-Politikers Patrick Breyer.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.10.2016

Die Berliner Initiative "für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş" sowie die Initiative "Gedenken in Harburg" erhalten den Hans-Frankenthal-Preis 2016. Die 2012 gegründete Initiative für die Aufklärung des Bektaş-Mordes begleite kritisch die Ermittlungen und setze sich für einen Gedenkort ein, teilte die Stiftung Auschwitz-Komitee am Dienstag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.10.2016

Der Kampf gegen die Erwärmung der Erde wird nun offiziell gemeinsam geführt. Das EU-Parlament machte den Weg frei und ratifiziert nach China und den USA das Pariser Abkommen. Der Weg allerdings ist noch lang.

04.10.2016