Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Arbeitgeber warnen vor schwarz-rotem Rentenpaket
Nachrichten Politik Arbeitgeber warnen vor schwarz-rotem Rentenpaket
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 12.10.2018
Arbeitgeberpräsident Kramer: „„Wir brauchen in der Sozialpolitik eine Kurskorrektur, die den einfachen Grundsatz ‚Denke heute schon an Morgen‘ gerecht wird.“ Quelle: dpa
Berlin

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer warnt vor dem schwarz-roten Rentenpaket. „Die Große Koalition korrigiert in dieser Woche ihre Wachstumserwartungen nach unten, beschließt aber zur gleichen Zeit Beitragserhöhungen in der Pflege und bringt ein Gesetz mit Leistungsausweitungen in der Rente in den Bundestag ein“, sagte Kramer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Das passe nicht zusammen. „Die Bundesregierung verspricht viele neue Sozialleistungen, ohne ein Konzept zu haben, wie sie dauerhaft finanziert werden können. Das ist unsolide“, so der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Der Bundestag berät an diesem Freitag in erster Lesung über das schwarz-rote Rentenpaket, das unter anderem die Ausweitung der Mütterrente und die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus bei 48 Prozent vorsieht. „Wir brauchen in der Sozialpolitik eine Kurskorrektur, die den einfachen Grundsatz ‚Denke heute schon an Morgen‘ gerecht wird“, forderte Kramer. „Die Sozialbeiträge für Arbeitgeber und Beschäftigte müssen dauerhaft unter 40 Prozent bleiben. Wir brauchen jetzt aber auch Maßnahmen, damit dieses richtige Ziel auch in Zukunft abgesichert bleiben kann.“

Lesen Sie auch: Schwarz-roter Basar mit dürftigem Ergebnis

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während die Kohlekommission um einen Ausstiegspfad ringt, verschärfen die Grünen ihre Klimaschutzziele. Mehr als zehn Gigawatt Kraftwerksleistung sollen sofort vom Netz. Das gefällt längst nicht jedem.

12.10.2018

Nach dem Rodungsstopp im Hambacher Wald hofft die SPD auf einen Neustart der Kohlekommission. Im RND-Interview erklärt Fraktionsvize Matthias Miersch, warum das Gremium jetzt in die Gänge kommen muss.

12.10.2018

Nur noch 26 Prozent für die Union und 15 Prozent für die SPD: Die neuen Zahlen des ARD-“Deutschlandtrends“ zeigen, wie das Vertrauen in die GroKo erodiert. Was jetzt noch helfen könnte, beschreibt Rasmus Buchsteiner in seinem Kommentar.

11.10.2018