Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Albig will die Täter jagen
Nachrichten Politik Albig will die Täter jagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 13.02.2015
Von Jens Kiffmeier
Foto: Torsten Albig hat den Brandanschlag auf ein noch unbewohntes Asylbewerberheim in Escheburg scharf verurteilt.
Torsten Albig hat den Brandanschlag auf ein noch unbewohntes Asylbewerberheim in Escheburg scharf verurteilt. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel/Escheburg

In seiner Stellungnahme wandte sich Albig direkt an die Täter: „Wir werden euch jagen, wir werden euch kriegen, wir werden euch verurteilen. Ihr macht...

Mehr zum Thema

Der Brandanschlag von Escheburg ist niederträchtig und erfordert eine eindeutige Reaktion. Es ist deshalb gut, dass Ministerpräsident Torsten Albig den Anschlag scharf verurteilt hat. Sätze wie „Wir werden euch jagen, wir werden euch kriegen“ hätte der Ministerpräsident aber besser heruntergeschluckt.

Heike Stüben 10.02.2015
Anschlag in Escheburg - Lokale Politiker reagieren betroffen

Mit Betroffenheit haben Politiker in Escheburg im Kreis Herzogtum Lauenburg auf den Brandanschlag auf eine unbewohnte Flüchtlingsunterkunft reagiert. Die Emotionen in dem Dorf seien schon seit mehreren Tagen hochgekocht, berichtete die Verwaltungsspitze. Dennoch haben die Lokalpolitiker einen Entschluss gefasst.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.02.2015
Asylbewerberheim - Escheburger Anschlag entsetzt

Das rote Zweifamilienhaus aus Holz, in das am Dienstag sechs Flüchtlinge aus dem Irak einziehen sollten, ist durch Ruß und Löschwasser unbewohnbar geworden. Am Montag gegen 13.15 Uhr, vermutet die Polizei, haben Unbekannte durch ein eingeschlagenes Fenster einen Brandsatz geworfen. „Wir waren zum Glück schnell am Einsatzort und konnten Schlimmeres verhindern“, sagte Escheburgs Wehrführer Ingo Arndt vor Ort. „Das hätte hier auch ganz anders ausgehen können.“

KN-online (Kieler Nachrichten) 12.02.2015