Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Behörde: P+R-Anlagen trotz Gebührenpflicht gut ausgelastet
Nachrichten Politik Behörde: P+R-Anlagen trotz Gebührenpflicht gut ausgelastet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 12.10.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Hamburg

"So konnte an sieben der 18 entgeltpflichtigen Anlagen die Auslastung von 2014 wieder erreicht oder sogar übertroffen werden", teilte diese am Mittwoch mit.

Ende August hätten 17 der 18 Anlagen bereits höhere durchschnittliche Nutzerzahlen als im gesamten vergangenen Jahr gehabt. "Viele Autofahrerinnen und Autofahrer erkennen nach anfänglicher Skepsis mittlerweile den Gegenwert, den sie für die gemäßigten Gebühren bekommen, und nutzen die Anlagen immer intensiver", betonte Staatsrat Andreas Rieckhof.

Hamburg verlangt seit 2014 für eine Tageskarte an einer P+R-Anlage zwei Euro, für eine 30-Tage-Karte 20 Euro und für eine Jahreskarte 200 Euro, wobei es diese nur in Verbindung mit einer HVV-Abokarte gebe. Laut HVV gibt es auf den von der P+R-Betriebsgesellschaft mbH betriebenen 18 Anlagen insgesamt 6739 Parkplätze, wobei 747 von ihnen erst Anfang Oktober gebührenpflichtig geworden seien.

dpa

Die von SPD und Grünen geführten Kultusministerien der Länder haben insgesamt positiv auf den vom Bund vorgeschlagenen "Digitalpakt" für die Schulen reagiert und zugleich Nachbesserungen angemahnt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.10.2016

Hamburgs Bürgerschaftsfraktionen wollen wegen gestiegener Arbeitsanforderungen mehr Geld. Laut einem gemeinsamen Antrag von SPD, Grünen, CDU und Linken, der am Donnerstag im Parlament verabschiedet werden soll, sollen die Fraktionen und die Bürgerschaftskanzlei vom kommenden Jahr an vorerst bis zum Ende der Legislaturperiode 2020 zusätzlich 2500 Euro im Monat erhalten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.10.2016

130 Menschen starben im vergangenen November bei Terroranschlägen in Paris. Auch Salah Abdeslam soll daran beteiligt gewesen sein. Jetzt legen die Anwälte des mutmaßlichen Terroristen das Mandat nieder – weil der 27-Jährige schweigen will.

12.10.2016