Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Bericht: Rüstungsexportstopp an Saudis wird verlängert
Nachrichten Politik Bericht: Rüstungsexportstopp an Saudis wird verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 01.03.2019
Die Folgen der Waffen: Kinder, die aus der Küstenstadt al-Hudaida im Jemen vertrieben wurden, stehen vor einer notdürftig zusammengezimmerten Unterkunft, in der sie mit ihrer Familie leben. Quelle: Hani Al-Ansi/dpa
Berlin

Der bis zum 9. März verhängte Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien soll nach einem „Spiegel“-Bericht zunächst um weitere zwei Wochen verlängert werden. Darauf hätten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) geeinigt, berichtete das Magazin am Freitag.

Regierungssprecher Steffen Seibert bestätigte eine Einigung nicht, sprach am Freitag in Berlin aber von laufenden Gesprächen in der Regierung. Diese sei sich des Zeitdrucks bewusst. Entscheidungen müssten „im Laufe des März“ getroffen werden.

50 Rüstungsprojekte sollen betroffen sein

Der Exportstopp war nach der Tötung des regierungskritischen saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi erklärt worden. Aus Paris und London gibt es aber scharfe Kritik an dem Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien, weil davon auch Gemeinschaftsprojekte betroffen sind.

Nach „Spiegel“-Informationen können rund 50 Verträge französischer Unternehmen derzeit nicht erfüllt werden, weil die deutschen Firmen nicht liefern dürfen.

Auf europäischer Ebene ist die Ausfuhr gemeinsam hergestellter Rüstungsgüter ein heikles Thema, das die Zuverlässigkeit Deutschlands als Partner in militärischen Projekten infrage stellt. Die SPD ist gegen eine Lockerung der grundsätzlich strikten deutschen Regeln.

Lesen Sie auch: Kramp-Karrenbauer: SPD schadet deutschen Rüstungsfirmen 

Von RND/dpa

Warum platzte der zweite Gipfel von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim? Beide Seiten liefern abweichende Gründe. Einblicke eines US-Vertreter zeigen nun, wer wohl die Wahrheit sagte.

01.03.2019

Wann, wie und zu welchen Konditionen? Die entscheidenden Fragen beim Thema Brexit sind weiter ungeklärt. Jetzt schlagen die deutschen Metall-Arbeitgeber Alarm und sehen die Europäer unter Zugzwang.

01.03.2019

Die Anwältinnen von Sami A. haben beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen einen Antrag auf Zulassung der Berufung eingereicht – 31 Minuten vor Fristablauf. Sie wollen eine neue Verhandlung erzwingen. Das Gericht hatte am 16. Januar das Abschiebungsverbot gegen Sami A. gekippt.

01.03.2019