Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik CDU will Schüler mit Tablets ausstatten
Nachrichten Politik CDU will Schüler mit Tablets ausstatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 23.03.2018
Daniel Günther (CDU, r), Ministerpräsident Schlewsig-Holsteins, eröffnet neben Helge Braun (CDU), Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts, die Klausurtagung seiner Partei, auf der die Themen Digitalisierung und die anstehenden Kommunalwahlen die Schwerpunkte bilden. Quelle: Markus Scholz/dpa
Anzeige
Ahrensburg

Schleswig-Holsteins CDU will mit Digitalisierungsprojekten Impulse für das nördlichste Bundesland setzen. "Wir haben uns vorgenommen, dass wir Digitalisierungsland Nummer eins in Deutschland werden", sagte der Landesvorsitzende und Ministerpräsident Daniel Günther am Freitag am Rande einer Klausurtagung seiner Partei in Ahrensburg (Kreis Stormarn). Bis 2021 sollen zwei Drittel des Landes an das Glasfasernetz angeschlossen sein, um schnelles Internet zu ermöglichen. Bis 2025 soll dann jede Gemeinde an dieses Netz angeschlossen sein, der Glasfaseranschluss bis zum Haus mittelfristig Standard werden.

In Ahrensburg beraten der erweiterte Landesvorstand sowie die Bundestags- und Landtagsabgeordneten noch bis einschließlich Samstag über das Thema Digitalisierung. Prominenter Gast war am Freitagabend der Chef des Bundeskanzleramts, Bundesminister Helge Braun. Die Ziele der Jamaika-Koalition nannte er "ehrgeizige Pläne", Schleswig-Holstein könne zum Vorreiter werden.

Anzeige

Günther sagte, die Koalition wolle in der Legislatur mindestens 50 Millionen Euro in den Breitbandausbau investieren. "Da geht hoffentlich auch noch ein bisschen mehr." Die Union hofft auf die Ansiedlung von IT-Firmen, die im Norden auch regenerative Energien vorfinden. "Wir arbeiten daran, dass solche Unternehmen ihren Sitz hier finden", sagte der Regierungschef. Noch habe das nördlichste Bundesland aber Standortnachteile gegenüber Dänemark.

Mobilfunkstandard der fünften Generation

Wichtige Hilfe rechnet sich die Nord-CDU von der Bundesregierung aus. "Von den für diese Wahlperiode vereinbarten 3,5 Milliarden Euro des Digitalpaktes Schule müssen mindestens 120 Millionen Euro nach Schleswig-Holstein fließen", sagte der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe im Bundestag, Johann Wadephul. Möglichst schnell sollen Schüler im Norden mit Tablet-PC oder Notebook ausgestattet werden. Günther nannte einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren als Ziel. 

Profitieren könnte der Norden nach Ansicht von Wadephul auch von dem geplanten neuen Mobilfunkstandard der fünften Generation. Mindestens eine der vereinbarten Testregionen für 5G soll nach seinem Willen in Schleswig-Holstein entstehen. "Vielleicht entlang der Autobahn 7 oder auch im Hamburger Umland", sagte der Bundestagsabgeordnete.

Am Samstag stehen die Kommunalwahlen am 6. Mai im Fokus. Dann werden auch die Kreis- und Stadtpräsidenten sowie die CDU-Fraktionschefs und Spitzenkandidaten der 15 Kreise und kreisfreien Städte an den Gesprächen teilnehmen.

Von dpa