Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Seehofer will „ab sofort“ an der Grenze zurückweisen
Nachrichten Politik Seehofer will „ab sofort“ an der Grenze zurückweisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 18.06.2018
Von RND - Redaktionsnetzwerk Deutschland
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (M, CSU) haben eine Meinungsverschiedenheit. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Im Unionsstreit über die Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) umgehend Vorbereitungen für umfassende Zurückweisungen von Migranten an den Grenzen treffen lassen. Tatsächlich mit den Zurückweisungen begonnen werden solle aber erst, wenn keine europäischen Vereinbarungen zustande kommen. Das sagte der CSU-Vorsitzende am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München, wie es aus Teilnehmerkreisen heißt.

Horst Seehofer: Zurückweisung ab sofort

Horst Seehofer will seinen Plan der Zurückweisungen an der deutschen Grenze „ab sofort“ umsetzen. „Ich werde veranlassen, dass Personen, die ein Aufenthaltsverbot haben oder eine Wiedereinreiseverbot, ab sofort zurück gewiesen werden“, sagte der CSU-Parteichef nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) aus Teilnehmerkreisen am Montagmorgen in der Sitzung des CSU-Parteivorstands in München. Bei den geplanten Zurückweisungen geht es vor allem um Menschen, die bereits in anderen EU-Ländern als Asylbewerber registriert sind.

Bei der Frage von Zurückweisungen an der Grenze gebe es mit ihm keinen Kompromiss, sagte Seehofer nach Teilnehmerangaben. Als ersten Schritt kündigte er demnach an, umgehend diejenigen Ausländer an den Grenzen abweisen zu lassen, die mit einem Einreiseverbot belegt sind. Das wolle er schon in den kommenden Tagen anweisen, erklärte er.

Liveblog zu aktuellen Entwicklungen im Asylstreit

Wie geht es weiter mit der Union? Der Asylstreit zwischen Kanzlerin Merkel (CDU) und Innenminister Horst (CSU) steht vor einem Scheideweg, am Montag beraten die Parteien über das weitere Vorgehen. Die neuesten Entwicklungen im Liveblog.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie geht es weiter mit der Union? Die Lösung des Asylstreits zwischen Kanzlerin Merkel (CDU) und Innenminister Horst (CSU) scheint aufgeschoben. Merkel und Seehofer verwiesen beide auf die Ergebnisse des EU-Gipfels am 28. und 29. Juni. Nach den Statements der Parteispitzen melden sich bereits erste Kritiker zu Wort. Die neuesten Entwicklungen im Liveblog.

18.06.2018

Merkel und Seehofer können nicht mehr miteinander Politik machen. Die Feststellung „ich kann mit der oder mit dem nicht mehr arbeiten“, gilt wechselseitig. Man hält einander Lügen und Intrigen vor und findet keine Gemeinsamkeiten mehr. Im praktischen Leben gibt es eine Maßnahme, die in solchen Fällen beiden helfen kann: die Scheidung.

18.06.2018

Rund 2000 Kinder illegaler Einwanderer trennte die US-Justiz von ihren Eltern. Die First Lady Melania Trump ruft die Politik zum Handeln auf.

18.06.2018