Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Carstensen nun Ehrendoktor der Kieler Agrarfakultät
Nachrichten Politik Carstensen nun Ehrendoktor der Kieler Agrarfakultät
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 22.11.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Quelle: Carsten Rehder/Archiv
Kiel

"Ich bin ungemein erfreut". Die Fakultät würdigte mit der Ehrenpromotion Carstensens Leistungen für die Landwirtschaft, Initiativen zur Verbesserung der Welternährung sowie Verdienste um die Agrar- und Ernährungswissenschaften.

Carstensen ist diplomierter Agraringenieur und arbeitete bis Anfang der 80er Jahre als Landwirtschaftslehrer. Jahrelang leitete er den Agrarausschuss im Bundestag. Zur Festveranstaltung kamen viele alte Bekannte ins Audimax, darunter Carstensens Nachfolger als CDU-Landeschef, sein gescheiterter Ex-"Kronprinz" Christian von Boetticher und der frühere Wirtschaftsminister Jost de Jager. Ihm sei immer wichtig gewesen, ehrlich mit den Landwirten umzugehen und sie offen auf Konsequenzen aus der Entwicklung der Weltmärkte einzustellen, sagte Carstensen. Ein Herzensthema sei für ihn immer noch die Welternährung. Während seiner Lebenszeit hätten mehrere Milliarden Menschen Hunger gelitten. Dagegen müsse mehr getan werden.

dpa

Kiel (dpoa/lno) - Schleswig-Holstein muss wahrscheinlich nicht wie befürchtet einen Rückgang der EU-Fördermittel hinnehmen. Das Land kann von 2014 bis 2020 voraussichtlich wieder mit rund 810 Millionen Euro rechnen und damit etwa mit der gleichen Summe wie in der jetzt zu Ende gehenden Förderperiode.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.11.2013
Politik Menschen mit Behinderungen Aktionsplan soll Barrieren abbauen

320 000 Schleswig-Holsteiner sind schwerbehindert. Im Alltag stoßen sie immer noch auf viele Barrieren — wortwörtlich und in den Köpfen von Beamten. Ein Aktionsplan soll das ändern.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.11.2013

Mit zunehmender Dauer der Verhandlungen über eine Regierungsbildung schwindet einer Umfrage zufolge die Zustimmung der Deutschen für eine große Koalition. Zwar spricht sich im neuen ARD-"Deutschlandtrend" mit 55 Prozent noch immer eine Mehrheit für ein Bündnis von CDU, CSU und SPD aus.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.11.2013