Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Die Groko-Bilanz: Merkels Kabinett in der Einzelkritik
Nachrichten Politik Die Groko-Bilanz: Merkels Kabinett in der Einzelkritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 13.03.2019
Die Mitglieder der Bundesregierung. Quelle: dpa
Berlin

Einige sind im Sprint gestartet – und jetzt geht ihnen etwas die Puste aus. Andere scheinen dagegen immer noch am Startblock zu stehen. Nach einem Jahr großer Koalition gibt es im Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Licht und Schatten.

Während Jens Spahn mit hohen Tempo an Themen wie Pflege, Organspende und Arzttermine herangegangen ist, will Katharina Barley als Abtrünnige Angela Merkels „Kabinettdampfer“ am liebsten schon wieder schnell verlassen. Und Kanzleramtsminister Helge Braun läuft sozusagen außer Konkurrenz, denn er soll den Rest der Mannschaft lediglich möglichst geräuschlos koordinieren.

Lesen Sie auch: Kramp-Karrenbauer und Göhring-Eckhardt – Schwarz-grüne Frühlingsgefühle?

Wie die 15 Minister sich in einem Jahr „Groko“ geschlagen haben sehen Sie in der Bildergalerie:

Das Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel hat seit dem Amtsantritt einige Turbulenzen erlebt. Ein Zeugnis.

Von Moritz Naumann/RND

Immer wieder fallen Beamte mit fragwürdigem Verhalten auf. Der Landespolizeipräsident spricht von Einzelfällen. Pauschale Kritik weist Kretzschmar vehement zurück – ebenso wie die Forderung nach einer Kennzeichnungspflicht.

13.03.2019

Als die Briten gegen die EU stimmten, griff Madeleina Kay zur Gitarre. Die 24-Jährige Britin ist seitdem zum Gesicht des Anti-Brexits geworden. Sie tingelt von einer Veranstaltung zur nächsten, kämpft im Superheldinnen-Kostüm für ihre Vision. Nicht überall kommt das gut an.

13.03.2019

Zweimal ließ Theresa May das britische Parlament über den Brexit-Deal mit der EU abstimmen, zweimal scheiterte sie – trotz Nachbesserungen am Papier. Auf Europa-Ebene kommt das nicht gut an.

13.03.2019