Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Drogenbeauftragte fordert Weihnachten ohne Smartphone
Nachrichten Politik Drogenbeauftragte fordert Weihnachten ohne Smartphone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 20.12.2018
Drogenbeauftragte Mortler: „Nutzen Sie die Feiertage gemeinsam, gehen Sie raus und genießen Sie das Weihnachtsessen ohne Handys am Tisch.“ Quelle: dpa
Berlin

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), fordert über die Weihnachtsfeiertage Handy-Verzicht in den Familien. „Wir wissen sicher: Ein Zuviel an Smartphone und Co. schadet der Gesundheit und dem Familienleben – 100.000 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gelten als abhängig“, sagte die CSU-Politikerin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Nutzen Sie also die Feiertage gemeinsam, gehen Sie raus und genießen Sie das Weihnachtsessen ohne Handys am Tisch.“ Medien seien nicht dafür da, die Kinder ruhig zu stellen und sie zu parken. „Seien Sie selbst ein Vorbild und schalten Sie gemeinsam einfach mal entspannt ab, der Gesundheit und der Familie zuliebe“, so Mortler weiter.

Die Drogenbeauftragte sagte, auch in diesem Jahr würden wieder viele Eltern ihren Kindern Tablets, Spielkonsolen und Smartphones unter den Tannenbaum legen. „Alles gut und schön, wichtig dabei sind aber von Anfang an klare Regeln für die Kids, ohne die geht es einfach nicht“, sagte Mortler. Sie forderte, die Tipps zu berücksichtigen, die sie gemeinsam mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte entwickelt habe: „Sie geben Eltern Orientierung und klären Fragen wie: Wie viel darf mein Kind surfen, chatten oder spielen? Ab welchem Alter sollte es überhaupt mit digitalen Medien zu tun haben?“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Auch Straftäter, die in der Bundesrepublik geboren wurden, dürfen abgeschoben werden. Vor dem Interesse der öffentlichen Sicherheit rücke das Recht auf Privat- und Familienleben in den Hintergrund, urteilte der Europäische Gerichtshof.

20.12.2018

Das grausame Sterben im Mittelmeer geht weiter: Die spanischen Behörden entdeckten bei einer Seenotrettung ein Dutzend Leichen an Bord eines Bootes. Weitere Insassen werden vermisst.

20.12.2018

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil spricht sich für eine Urwahl über das Spitzenpersonal der SPD aus. Mit Blick auf die CDU sagt der SPD-Landesvorsitzende, es sei ein demokratisches Defizit gewesen, dass die CDU ihre Mitglieder bei der Bestimmung ihrer neuen Parteivorsitzenden nicht gefragt habe.

20.12.2018