Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik El Salvador: Hunderttausende protestieren gegen Gewalt
Nachrichten Politik El Salvador: Hunderttausende protestieren gegen Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 27.03.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Tausende in weiß gekleidete Menschen nahmen an der Demonstration in San Salvador teil. Quelle: Rodrigo Sura
San Salvador

t.

Im gesamten Land beteiligten nicht nach Regierungsangaben mehr als 500 000 Menschen an dem Marsch für Leben, Frieden und Gerechtigkeit. Ganz in weiß gekleidet zogen sie durch die Provinzhauptstädte der 14 Departments.

Mit mehr als 60 Morden je 100 000 Einwohnern ist El Salvador eines der gefährlichsten Länder der Welt. Für einen Großteil der Gewalttaten sind Jugendbanden - die sogenannten Maras - verantwortlich.

"Das ist ein Kampf, den alle Salvadorianer gewinnen werden", sagte Staatschef Sánchez Cerén. "Wir nehmen die Herausforderung an und arbeiten gemeinsam für den Respekt vor dem Leben, für Frieden und Gerechtigkeit." Der ehemalige Guerillakommandeur kündigte Maßnahmen gegen die Straflosigkeit und Schritte zur Wiedereingliederung ehemaliger Bandenmitglieder in die Gesellschaft an.

Nur wenige Stunden vor dem Friedensmarsch kamen bei einer Schießerei im Südwesten des Landes acht Menschen ums Leben. Polizisten hätten die mutmaßlichen Bandenmitglieder bei einem Einsatz im Department La Libertad getötet, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. Bei den Opfern handele es sich um Mitglieder der Gang Barrio 18.

dpa

Die argentinische Justiz hat eine Anklage gegen Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner im Zusammenhang mit dem Terroranschlag von 1994 gegen ein jüdisches Gemeindehaus abgewiesen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.03.2015

Berlin (dpa) - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will in der Diskussion über Armut und Reichtum in Deutschland für mehr Sachlichkeit sorgen. Im nächsten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung werde ihr Haus darlegen, welche Auswirkungen Reichtum für die Gesellschaft habe oder welchen Einfluss Vermögende und Eliten auf politische Entscheidungen und gesellschaftliche Diskurse nähmen, sagte sie der "Süddeutschen Zeitung".

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.03.2015

Der für eine Flüchtlings-Hilfsaktion umgebaute Fischkutter "Sea Watch" wird vor seiner Abreise Richtung Mittelmeer heute in Hamburg-Finkenwerder getauft. Eine kleine Gruppe aus Brandenburg will mit dem Schiff Hilfe im Flüchtlingsdrama auf dem Mittelmeer leisten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.03.2015