Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Europawahl: Macron wirft US-Rechtsaußen Bannon Einmischung vor
Nachrichten Politik Europawahl: Macron wirft US-Rechtsaußen Bannon Einmischung vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 21.05.2019
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Elysee-Palast in Paris. Quelle: imago images / IP3press
Anzeige
Paris

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat vor einer Einflussnahme des US-Rechtspopulisten Steve Bannon auf die Europawahlen gewarnt. Die Europäer sollten mit Blick auf eine Einmischung aus dem Ausland „nicht naiv“ sein, mahnte er in einem Interview mit französischen Regionalzeitungen am Dienstag.

In seiner Kritik bezog er sich konkret auf Bannon und russische Oligarchen, die sich mit Europas Nationalisten verschworen hätten, um die Europäische Union zu demontieren. „Russen und einige andere“ finanzierten extreme politische Parteien in Europa. Weitere Erläuterungen machte er nicht.

Anzeige

Lesen Sie auch: Steve Bannon träumt vom „Erdbeben“ in Brüssel – und will Görlitz erobern

In dieser Woche finden die EU-Parlamentswahlen statt. Für Macron ist das Interview ein letzter Versuch, Unterstützung für seine Bewegung En Marche zu bekommen. Für populistische und nationalistische Parteien werden bei der Abstimmung vom 23. bis 26. Mai große Gewinne erwartet.

Bannon selbst, vormals Stratege für US-Präsident Donald Trump, war in den vergangenen Tagen in Frankreich zu Gast. Dort lobte er die Wahlkampagne der Rechtspopulistin Marine Le Pen. Diese dagegen versuchte, sich von Bannon zu distanzieren – sie ist bemüht, ihre sogenannte Nationale Sammlungsbewegung, die RN, breiter aufzustellen.

Lesen Sie außerdem: Europa – Das neue Reich der Rechten

Von RND/AP