Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik SSW und Grüne stellen Projekt in Frage
Nachrichten Politik SSW und Grüne stellen Projekt in Frage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 25.02.2015
Von Ulf Billmayer-Christen
Die geplante Fehmarnbeltquerung stößt bei Kieler Grünen auf Widerstand. Quelle: dpa
Kiel

Befeuert wurde der Krach von Problemen bei dem Großprojekt. Der Belttunnel könnte wie berichtet teurer (7,37 Milliarden Euro) und später als 2021/22 fertiggestellt werden. Dasselbe gilt für die Hinterland-Bahnstrecke durch Ostholstein. Ihr Ausbau dürfte bis 2024 dauern.

Den ersten Stein warf SSW-Vormann Lars Harms. Er betonte, dass sich der SSW bei weiteren Kostensteigerungen und Problemen einem Ende des Großprojektes nicht verschließen würde. Die Grünen legten nach. „Angesichts der stetig steigenden Kosten bröckelt die Jubelstimmung nun auch in Dänemark“, meinte ihr Verkehrspolitiker Andreas Tietze. Sein Fraktionskollege Rasmus Andresen schlug vor, einen Teil der Baumittel für eine Bahn-Straßen-Querung des Nord-Ostsee-Kanals als Ersatz der Rader Hochbrücke auszugeben. „Eine solche Querung ist zehn Mal wichtiger als ein Fehmarnbelttunnel.“

Für die CDU ist es ein „Alarmsignal“, dass zwei der drei Koalitionäre aus dem Beltprojekt aussteigen wollen. Für Minister Meyer sind Belt- und Kanalquerung „beides wichtige Projekte“. Er verwies auf den Koalitionsvertrag. Darin bekennen sich SPD, Grüne und SSW im Kern zum Beltquerungs-Staatsvertrag.