Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Kieler CDU-Fraktionschef will rasche Klärung
Nachrichten Politik Kieler CDU-Fraktionschef will rasche Klärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 10.02.2020
Die CDU muss nach Auffassung ihres Kieler Landtagsfraktionschefs Tobias Koch nach der Rückzugsankündigung von Annegret Kramp-Karrenbauer die Führungsfrage rasch klären. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Er plädierte für einen Sonderparteitag so bald wie möglich. Eine Kandidatenkür wie 2018 könne sich die CDU nicht leisten. Er würde sich wünschen, dass diejenigen, die infrage kommen oder sich berufen fühlen, eine gemeinsame Lösung unterbreiten, die von allen getragen werde.

Koch signalisierte, dass er Armin Laschet, Friedrich Merz und Jens Spahn zu diesem Kreis zählt. "Wenn diese drei eine Kombination finden, in der jeder eine Rolle übernimmt, das wäre mein Wunsch." Koch verwies auch darauf, dass Ministerpräsident und CDU-Landeschef Daniel Günther im Zusammenhang mit den Ereignissen von Thüringen immer klare Positionen bezogen habe. Daraus gehe er gestärkt hervor. "Ich würde auch vermuten, dass seine Rolle in der Bundespartei eher wächst."

Kramp-Karrenbauer hatte am Montag überraschend erklärt, sie verzichte auf eine Kandidatur als Kanzlerkandidatin und werde auch den Parteivorsitz abgeben. "Immer, wenn man denkt, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, kommt es noch ein Stück weit schlimmer", sagte Koch. "Das Tragische an der heutigen Entscheidung ist, dass Annegret Kramp-Karrenbauer ja in der Thüringen-Frage die richtige Haltung bewiesen und für sich selbst auch die richtigen Schlussfolgerungen gezogen hat." Es sei ihr aber weder in der Kommunikation noch in der Führungsarbeit gelungen, diese Haltung auch zum Tragen zu bringen. "Insofern würde ich schon zu dem Ergebnis kommen, dass die heutige Entscheidung die richtige ist, weil sie uns die Chance für einen echten Neuanfang wieder eröffnet." Angesichts der jüngsten Entwicklung sei sie im Grunde auch unumgänglich gewesen.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Von dpa/lno

Wer in Nepal mit Marihuana dealt, kann bis zu zehn Jahre ins Gefängnis kommen. Das könnte sich allerdings bald ändern. Die Regierungspartei hat sich für eine Legalisierung der Hanfpflanze ausgesprochen. Das bergige Gelände sei für den Anbau geeignet, hieß es.

10.02.2020

Sorgenvoll und überrascht reagiert die Schwesterpartei auf die Rückzugsankündigung von AKK. CSU-Chef Markus Söder zollt der scheidenden CDU-Vorsitzenden Respekt. Was die K-Frage angeht, warnen die Christsozialen vor einer monatelangen Hängepartie.

10.02.2020

Der Generalbundesanwalt will in dem Fall um den ermordeten Georgier in Berlin-Moabit einen eigenen Haftbefehl gegen den verdächtigen russischen Staatsbürger durchsetzen. Dann käme es zu einer weiteren Befragung des mutmaßlichen Täters. Außerdem würde der Mordprozess in diesem Fall nicht am Berliner Landgericht geführt.

10.02.2020