Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Spahn sieht gute Chancen, dass Krebs bald besiegbar ist
Nachrichten Politik Spahn sieht gute Chancen, dass Krebs bald besiegbar ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 01.02.2019
Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Berlin

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält Krebsleiden in absehbarer Zeit für besiegbar. „Es gibt gute Chancen, dass wir in zehn bis 20 Jahren den Krebs besiegt haben“, sagte Spahn der „Rheinischen Post“. Der medizinische Fortschritt sei immens, die Forschung vielversprechend. Es gebe Fortschritte bei der Krebserkennung und bei der Prävention.

Bund kündigt Fördergelder von 62 Millionen Euro an

Der Minister verwies darauf, dass ein Fünftel der Krebserkrankungen auf das Rauchen zurückzuführen sei. Eine weitere Ursache seien schlechte Ess- und Lebensgewohnheiten, die man durch Aufklärung stärker in den Griff bekommen könne. Spahn sieht auch bei der Vorsorge erhebliche Fortschritte. So werde das Darmkrebs-Screening ausgeweitet.

Die Bundesregierung hat in dieser Woche zusammen mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Krebshilfe die „Nationale Dekade gegen Krebs“ ausgerufen. Spahn hatte dazu gemeinsam mit Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) eine weitere Bündelung der Forschung und zusätzliche Fördergelder für klinische Studien zur Prävention, Diagnose und Therapie in Höhe von 62 Millionen Euro angekündigt.

Lesen Sie auch: Spahn: Krankenkassen sollen Fettabsaugen bezahlen

Von RND/epd/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen verlangen vom Bund mehr Geld für den Pakt für den Rechtsstaat. Parteichefin Annalena Baerbock spricht von vier Milliarden Euro in zehn Jahren, die der Bund den Ländern zur Verfügung stellen soll. Mit den Mitteln sollen mehr Richter und Staatsanwälte eingestellt werden.

01.02.2019

Finanzminister Scholz hat sich mit seinem komplizierten, vom Wert jedes einzelnen Gebäudes abhängigen Grundsteuer-Vorschlag wenig Freunde gemacht. Bayern droht mit einem Alleingang. Kann der Knoten bei einem Bund-Länder-Spitzentreffen durchschlagen werden?

01.02.2019

Brasilianische Botschaft in Berlin-Mitte attackiert: Mindestens vier Menschen sollen am frühen Freitagmorgen Farbbeutel und Gegenstände gegen die Fassade des Gebäudes geworfen haben. Der Staatsschutz ermittelt, da es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte.

01.02.2019