Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Vorbereitungen liegen im Zeitplan
Nachrichten Politik Vorbereitungen liegen im Zeitplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 18.02.2014
Quelle: dpa
Kiel/ Oslo

Die Vorbereitungen für das Gleichstrom-Seekabel NordLink liegen nach Angaben von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) im Zeitplan. Dies hätten ihm der Netzbetreiber Statnett und Norwegens Energieminister Tord Lien bei Gesprächen in Oslo berichtet, sagte Albig am Dienstag nach seiner Rückkehr in Kiel. Das rund 600 Kilometer lange Kabel soll bis 2018 verlegt werden.

„Das NordLink-Kabel zwischen Norwegen und Schleswig-Holstein ist von zentraler Bedeutung für die Energiewende in Deutschland“, sagte Albig. Damit ließen sich die Speichermöglichkeiten in Norwegen nutzen, um Schwankungen in der deutschen Stromerzeugung auszugleichen. „Daher habe ich größtes Interesse daran, dass das Kabel wie geplant gebaut wird.“

Die Landesregierung werde die Norweger bei diesem Projekt mit Nachdruck unterstützen, sagte Albig. „Wir sind zuversichtlich, dass das Planfeststellungsverfahren für NordLink — wie in der Realisierungsvereinbarung mit Tennet vom vergangenen Jahr festgehalten — im Juni abgeschlossen ist.“

Am Montag hatte sich der Regierungschef auch zu einem Gespräch mit Wirtschaftsministerin Monica Mæland getroffen. „Norwegen hat nicht nur großes Interesse an einer engen Zusammenarbeit mit Schleswig-Holstein in der Tourismusbranche, sondern beispielsweise auch auf dem Gebiet erneuerbarer Energien“, sagte Albig. Er habe ihr Unterstützung für die über 20 norwegischen Unternehmen im nördlichsten Bundesland zugesagt, beispielsweise bei der Suche nach Standorten für norwegische Onshore-Windenergieanlagen.

Albig war am Samstag per Schiff zu einem Kurzbesuch nach Norwegen aufgebrochen. Die konstruktiven Gespräche mit Politik und Wirtschaft hätten gezeigt, dass Schleswig-Holstein und Norwegen eine fruchtbare Partnerschaft entwickelt haben, sagte Albig. „Wir sind in Oslo sehr herzlich und mit offenen Armen empfangen worden.“

Am Sonntagabend waren Albig und Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) Ehrengäste bei den Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen der norwegischen Verfassung. Daran nahmen auch die Königsfamilie sowie Ministerpräsidentin Erna Solberg und ihr Kabinett teil. „Es war sehr spannend zu sehen, mit wie viel Stolz und Freude die Norweger ihre 200 Jahre alte Verfassung feiern“, sagte Albig. Die Norweger hätten zeigten eine „moderne Form von Nationalstolz“.

„Ich würde mir wünschen, dass wir manchmal ein bisschen mehr von dieser Haltung in Deutschland hätten, dass wir uns öfter unserer demokratischen Traditionen und Errungenschaften — wie unserem Grundgesetz — bewusst werden und dass wir mit dem Stolz auf unser Land selbstbewusst umgehen“, sagte Albig.