Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Grüne mit Umfrage-Bestwerten - Piraten im Rekordtief
Nachrichten Politik Grüne mit Umfrage-Bestwerten - Piraten im Rekordtief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 07.03.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Grünen-Chefin Claudia Roth. Ihre Partei erfreut sich im ARD-«Deutschlandtrend» breiter Zustimmung. Quelle: Jochen Lübke/Archiv
Berlin

Während die Grünen im neuen ARD-"Deutschlandtrend" auf 17 Prozent Zustimmung (+2) der Wähler und damit auf ihren besten Wert seit Oktober 2011 kletterten, verloren die Piraten einen Prozentpunkt und sackten auf 2 Prozent ab - ihr bisher schlechtestes Ergebnis bei der Umfrage von Infratest dimap, mit dem sie den Einzug klar verpassen würden.

Keine herausragenden Ergebnisse gab es bei der Zustimmung für die Regierungsparteien Union und FDP. Die Union fiel in der repräsentativen Umfrage unter 1503 Wahlberechtigten um einen Punkt auf 40 Prozent. Die Liberalen blieben unverändert bei 4 Prozent. Die SPD büßte einen Prozentpunkt ein und kam auf 26 Prozent.

Mit diesen Ergebnissen würde das Rennen bei der Bundestagswahl zwischen den Bündnissen von Schwarz-Gelb (44 Prozent) und Rot-Grün (43 Prozent) ähnlich knapp ausgehen wie bei der niedersächsischen Landtagswahl Mitte Januar. Die Linke legte bei der Umfrage gegenüber der Vorwoche mit 7 Prozent leicht zu (+1).

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) konnte ihren Vorsprung gegenüber dem SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück klar behaupten. Bei einer Direktwahl für das Kanzleramt würden sich immer noch 58 Prozent für Merkel entscheiden und lediglich 26 Prozent für Steinbrück. Die Mehrheit der Befragten hielt die Kanzlerin außerdem für sympathischer und glaubwürdiger als ihren Herausforderer.

dpa

Nordkorea spielt mit dem Feuer, doch die Vereinten Nationen lassen sich nicht einschüchtern. Trotz Kriegsdrohungen aus Pjöngjang hat der UN-Sicherheitsrat scharfe Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.03.2013

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will die Stromrabatte für die Industrie begrenzen und damit die Bürger bei den Stromkosten entlasten.Die Regierung sei bereits dabei, die Netzentgeltverordnung zu reformieren, sagte sie am Donnerstag nach einem Spitzentreffen mit Wirtschaft und Umweltverbänden zur Energiewende im Kanzleramt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.03.2013

Die gerechte Verteilung der Kosten für Bildung und Infrastruktur sowie die Chancengleichheit werden nach Ansicht von SPD-Parteichef Sigmar Gabriel zentrale Themen des Bundestagswahlkampfs.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.03.2013