Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Land will Afghanen nicht zwangsabschieben
Nachrichten Politik Land will Afghanen nicht zwangsabschieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 14.12.2016
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern aus Afghanistan will Schleswig-Holstein nicht zwanghaft vorantreiben. Quelle: Patrick Seeger/dpa (Symbol)
Kiel

„Erst danach entscheiden wir darüber, ob Rückführungen in Würde und in Sicherheit möglich sind.“ Auch der Flüchtlingsrat des nördlichsten Bundeslandes lehnt Abschiebungen nach Afghanistan angesichts dort bestehender „Gewaltlagen und Überlebensnöte“ ab.

Dass Innenminister Stefan Studt (SPD) zunächst auf einer Sicherheitsanalyse bestehe „und so lange keine Afghanen aus Schleswig-Holstein abgeschoben werden, begrüßen wir sehr“, sagte Geschäftsführer Martin Link.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat an die Grünen in Landesregierungen appelliert, Sammelabschiebungen von nicht als Asylbewerber anerkannten Afghanen zu verhindern.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.12.2016
Politik Burka verbieten, Steuern senken - Das hat die CDU beim Parteitag beschlossen

Die CDU möchte wieder konservativer werden – das wünschen sich viele Parteimitglieder. Bei der Frage der doppelten Staatsbürgerschaft gefällt das Kanzlerin Merkel gar nicht. In anderen Punkten fährt sie auf diesem Kurs mit. Das sind die Beschlüsse des Parteitags von Essen.

07.12.2016

Alter darf nicht vor Abschiebung schützen: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich verlangt eine konsequente Strafverfolgung und schnelle Abschiebung auch von minderjährigen Asylbewerbern, die straffällig geworden sind.

05.12.2016

Einer der profiliertesten Grünen-Politiker tritt ab: Hans-Christian Ströbele verzichtet auf eine neue Kandidatur für den Bundestag. „Wir alle müssen das erst mal verdauen“, sagt der Berliner Grünen-Vorsitzende Werner Graf.

14.12.2016

Die von Bund und Ländern vereinbarte Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen nimmt Formen an. Das Bundeskabinett beschloss in Berlin die nötigen Änderungen des Grundgesetzes sowie weitere Gesetzespläne. Ab 2020 erhalten die Länder jährlich gut neun Milliarden Euro vom Bund. Im Gegenzug bekommt er mehr Eingriffsrechte.

14.12.2016

Im Kampf um die syrische Stadt Aleppo hat die Armee offenbar die Gefechte wieder aufgenommen. Dies sei ein klarer Bruch der Feuerpause, sagte der Leiter der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

14.12.2016