Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Spahn im Selfie-Interview: Warum ich der Richtige bin
Nachrichten Politik Spahn im Selfie-Interview: Warum ich der Richtige bin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 15.11.2018
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Quelle: imago/snapshot
Berlin

Gesundheitsminister Jens Spahn gehört zu den Kandidaten für das Amt des neuen CDU-Chefs. Nach dem großen Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland stand er Gordon Repinski, Vize-Chefredakteur des RND, für drei aktuelle Fragen im Selfie-Format zu den Themen der Zeit zur Verfügung.

Spahn spricht dabei über seine Vorzüge im Kandidatenrennen und wirbt für sich als Mann eines „echten Generationenwechsels“, der einen „neuen Debattenstil“ etablieren möchte. Von „schlechtem Streit“ habe die CDU zu viel erlebt. In der Europapolitik fordert er, offene Binnengrenzen zu erhalten und Außengrenzen zu sichern.

Und für eine gemeinsame Europäische Armee ist Spahn zu weitreichenden Kompromissen bereit und will nationale Verantwortung nach Brüssel geben. Worum es Spahn genau geht, im Selfie-Interview:

Hier finden Sie das vollständige Interview zum Nachlesen: „Wir brauchen einen Neuanfang“!

Am Donnerstag findet die erste Regionalkonferenz in Lübeck statt. Lesen Sie hier: Jetzt beginnt das Schaulaufen der Kandidaten für den CDU-Vorsitz

Von RND/dpa/lf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neben der Spende aus der Schweiz auch noch ein Großbetrag aus Belgien: Warum hat Alice Weidel die Geldeingänge nicht dem Bundestag gemeldet? Der Prüfer der Partei hält ihr Handeln für korrekt. Fragt sich, ob die Staatsanwaltschaft das auch so sieht.

15.11.2018

Der Brexit macht endlich Fortschritte. Die EU will am 25. November über die Einigung mit London beraten. Doch der Chef-Unterhändler warnt.

15.11.2018

Frankreichs Regierungssprecher hat den US-Präsidenten nach dessen Twitter-Angriff mangelnden Anstand vorgeworfen. Donald Trump hatte Frankreichs Präsidenten Macron zur vorgeworfen,unter geringen Zustimmungswerten zu leiden.

15.11.2018