Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Austrittsdatum erneut verstrichen: Große Brexit-Demo in London
Nachrichten Politik Austrittsdatum erneut verstrichen: Große Brexit-Demo in London
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 31.10.2019
Von Thomas Paterjey
"Auf den Fotos sieht man unter anderem wie ein Demonstrant niedergerungen und verhaftet wird", schilder unser Fotograf Frank Peter. "Er wurde dann in einem bereitstehenden Gefangenentransporter weggeschafft."
"Auf den Fotos sieht man unter anderem wie ein Demonstrant niedergerungen und verhaftet wird", schilder unser Fotograf Frank Peter. "Er wurde dann in einem bereitstehenden Gefangenentransporter weggeschafft." Quelle: Frank Peter
Anzeige
London

Premierminister Boris Johnson hatte den EU-Austritt seines Landes zum 31. Oktober immer wieder versprochen. Doch daraus wurde nichts. Das Datum verstrich am Donnerstag - und das Vereinigte Königreich ist noch immer Teil der Europäischen Union. Stattdessen nimmt der Wahlkampf an Fahrt auf: Am 12. Dezember sollen die Briten jetzt über ein neues Parlament abstimmen. Premierminister Boris Johnson will damit das Patt im Brexit-Streit aufbrechen. Der Austritt wurde indes bis 31. Januar verschoben.

In dieser Gemengelage kam es am Donnerstag, dem Tag des verstrichenen Austrittdatums, zu einer weiteren großen Brexit-Demo in London. KN-Fotograf Frank Peter war vor Ort und hat die teils martialischen Szenen auf den Straßen der britischen Hauptstadt für uns eingefangen.

Polizei versuchte Kundgebung an der Downing Street zu unterbinden

Die Demo begann nach Schilderungen unseres Fotografen gegen Mittag - zunächst ruhig und geordnet. Die Route führte vom Westminster-Palast zu Trafalgar Square, vorbei an 10 Downing Street, dem Amtssitz des britischen Premierministers. "Hier gab es einen Zwischenstopp, den die Polizei unterbinden wollte", berichtet Peter.

Lesen Sie auch: Neuwahlen in London - So schwierig ist die Lage für Johnson und Corbyn

Bei diesem Stopp kam es zu zum Teil tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. "Die Polizei ging rigoros vor und setzte auch eine Reiterstaffel ein", sagt Peter. "Auf den Fotos sieht man unter anderem wie ein Demonstrant niedergerungen und verhaftet wird. Er wurde dann in einem bereitstehenden Gefangenentransporter weggeschafft." Zwischenzeitlich habe es noch einen Befreiungsversuch vonseiten der Demonstranten gegeben, so die Schilderungen unseres freien Mitarbeiters in London.

Die Demonstranten forderten einen sofortigen Brexit

Die Teilnehmerzahl schätzt Frank Peter auf etwa 1000 bis 1500. Offizielle Angaben lagen der Redaktion zunächst nicht vor. "Die Polizei ist hier mit einem Großaufgebot vertretenen", sagt Peter. "Einzelne kleinere Splittergruppen der Demo versuchten den Verkehr lahmzulegen. Auch dieses konnte die Polizei bislang verhindern."

Am Abend hat sich die Lage in der City of London wieder beruhigt. "Es sind aber immer noch viele Menschen vor Ort", so Peter. "Die Demonstranten skandierten unablässig: What do we want? Brexit! When do we want it? Now! (Was wollen wir? Den Brexit! Wann wollen wir das? Jetzt!)".

Mehr zum Brexit lesen Sie hier.

In London haben sich mehrere hundert Menschen versammelt, um für einen zügigen Brexit zu demonstrieren. Das Datum war bewusst gewählt: Immer und immer wieder hatte Premierminister Boris Johnson den EU-Austritt zum 31. Oktober versprochen.