Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Kein Überholverbot für Lkw auf der A7
Nachrichten Politik Kein Überholverbot für Lkw auf der A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 04.06.2019
Der Anteil von Lkw am Verkehr auf der A7 zwischen Bordesholmer Dreieck und Dänemark beträgt 17 Prozent. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

 „Die Verkehrsbelastung und auch der Schwerverkehrsanteil zwischen dem Dreieck Bordesholm und der dänischen Grenze sind auch nach den neuesten Verkehrszahlen nicht überproportional hoch“, schrieb Buchholz dem Wirtschaftsausschuss des Landtags. Zuvor hatte das „Flensburger Tageblatt“ (Dienstag) berichtet.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr hat den durchschnittlichen Verkehr auf der A7 in Höhe Hüttener Berge, Owschlag und Schleswig-Schuby auf gut 43.300 pro Tag beziffert. Der bundesweite Durchschnittswert für Autobahnen habe sich 2017 auf rund 51.800 Kraftfahrzeuge pro Tag belaufen, argumentiert Buchholz.

Anzeige

Die Ergebnisse der einzelnen Zählstellen auf der A7

Zwischen der südlichsten und der nördlichsten Zählstelle gab es deutliche Unterschiede. So wurden auf Höhe Hüttener Berge täglich 45.579 Fahrzeuge gezählt, in Schuby 39.540 Fahrzeuge. Der Anteil des Schwerlastverkehrs an den drei genannten Zählstellen betrug 17 Prozent.

Lesen Sie auch:Grüne wollen dauerhaftes Tempolimit auf der A7

Auch wenn Verkehrsminister Bernd Buchholz die Werte nach wie vor für unkritisch hält, so dokumentieren die Zahlen eine kontinuierliche Zunahme des Verkehrsaufkommens. In Schuby Plus 18 Prozent im Vergleich zu 2012, in Owschlag Plus um 10,9 Prozent.

A7 ist kein Unfallschwerpunkt

„Auch handelt es sich bei der Strecke weder um einen Unfallschwerpunkt, noch sind über das autobahnübliche Maß hinausgehende Beeinträchtigungen oder Erschwernisse des Verkehrsablaufes durch Lkw bekannt.“ Lkw-Überholverbote seien deshalb weiter nicht erforderlich.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von KN/dpa