Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Klöckner warnt nach Gewalttaten vor pauschalen Verurteilungen
Nachrichten Politik Klöckner warnt nach Gewalttaten vor pauschalen Verurteilungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 02.01.2019
Mit Flatterband ist die Bushaltestelle in Essen gesichert, an der ein 50-Jähriger in der Silvesternacht gezielt eine wartende Frau angefahren hatte. Quelle: Roland Weihrauch/dpa
Amberg/Bottrop

Nach den Gewalttaten von Amberg und Bottrop hat CDU-Bundesvize Julia Klöckner zu Besonnenheit aufgerufen und vor pauschalen Verurteilungen gewarnt. „Das eine sind Aggressionen gegen Ausländer, das andere sind Aggressionen von Asylbewerbern“, sagte die rheinland-pfälzische CDU-Landeschefin am Mittwoch dem Radioprogramm SWR Aktuell. „Man muss, glaube ich, Acht geben, dass man selbst nicht in eine Pauschal-Verurteilung kommt, sondern immer wieder differenziert vorgeht.“ Jeder müsse zur Rechenschaft gezogen werden - gleich, woher er komme und warum er das tue.

Im bayerischen Amberg hatten am Samstagabend vier alkoholisierte Teenager wahllos Passanten geschlagen. Zwölf Menschen wurden verletzt, die meisten leicht. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich nach Polizeiangaben um Asylsuchende aus Afghanistan, Syrien und dem Iran. In Bottrop und Essen im Ruhrgebiet hatte ein 50-Jähriger in der Silvesternacht sein Auto in Menschengruppen gesteuert und acht Menschen verletzt. In dem Fall gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann aus Fremdenhass handelte.

Im Umgang damit müsse man aufpassen, „dass man nicht sofort mit einer Keule kommt“, sagte Klöckner. Man dürfe nicht jedem gleich vorwerfen, Stimmung gegen Ausländer, Inländer oder sonst jemanden zu machen. „Man muss die Tat als solche begutachten und auch beurteilen.“

Lesen Sie auch: Seehofer will konsequente Ausweisung von Gewalttätern

Von RND/dpa/ngo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Politischer Aschermittwoch - Angela Merkel kommt nicht nach Demmin

Abschied von Bierkrug und Büttenrede: Kanzlerin Angela Merkel hat ihren Auftritt auf dem Politischen Aschermittwoch in Mecklenburg-Vorpommern abgesagt. Für sie wird erstmals die neue Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer reden. In Mecklenburg-Vorpommern geht damit eine Ära zu Ende.

02.01.2019

Das war kein leichtes Jahr für den SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner. Seine Partei steckt bundesweit in einer tiefen Krise. Einer wie Stegner lässt sich davon nicht bange machen – obwohl er weiß, dass er 2019 einen Teil seiner Macht verlieren wird, wenn er den SPD-Chefposten räumt.

Ulf B. Christen 02.01.2019

In Manchester hat ein Mann an einem Bahnhof drei Menschen mit einem Messer verletzt. Der festgenommene Täter ist wegen Anzeichen für eine psychische Erkrankung in Gewahrsam genommen worden. Die Ermittlungen wegen eines terroristischen Motivs laufen weiter.

02.01.2019