Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Komplettumzug nach Berlin: NRW-Regierung und Bonner OB halten dagegen
Nachrichten Politik Komplettumzug nach Berlin: NRW-Regierung und Bonner OB halten dagegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 29.07.2019
Ein Ortsausgangsschild von Bonn. Die NRW-Regierung hat Forderungen von Bundespolitikern nach einem Komplettumzug der Regierung von Bonn nach Berlin zurückgewiesen. Quelle: Marius Becker/dpa
Bonn/Düsseldorf

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat Forderungen von Bundespolitikern nach einem Komplettumzug der Regierung von Bonn nach Berlin zurückgewiesen.

„Die Arbeitsteilung zwischen Berlin und Bonn ist im Berlin/Bonn-Gesetz festgelegt und hat sich bewährt“, betonte ein Sprecher der Düsseldorfer Staatskanzlei auf Anfrage. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) teilte mit, er gehe fest davon aus, dass Bonn zweites bundespolitisches Zentrum bleibt.

Mehrere Bundespolitiker hatten sich in den vergangenen Tagen für eine Bündelung aller Ministerien in Berlin ausgesprochen – und auch damit argumentiert, dass die Flüge zwischen den beiden Dienstorten klimaschädlich seien. Dazu sagte Sridharan, um ökologischen Aspekten Rechnung zu tragen, sollten digitale Techniken verstärkt genutzt und ausgebaut werden. Außerdem sollten Ministeriums-Mitarbeiter für Dienstreisen zwischen Bonn und Berlin häufiger die Bahn nutzen anstatt zu fliegen.

Lesen Sie außerdem: Jens Spahns Mitarbeiter sind Vielflieger

Nach der Sommerpause starten Verhandlungen mit dem Bund über eine Zusatzvereinbarung zum Berlin/Bonn-Gesetz. Neben der Sicherung des Status Quo wollen die Landesregierung und die Region Bonn dabei erreichen, dass Bonn als UN-Standort und als Kompetenzzentrum für Wissenschaft und Cyber-Kriminalität gestärkt wird.

Lesen Sie auch: Mitarbeiter des Umweltministeriums flogen in diesem Jahr 1740 mal zwischen Bonn und Berlin hin und her

Von RND/dpa