Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Kretschmann will Grüne "ganz in die Mitte" ziehen
Nachrichten Politik Kretschmann will Grüne "ganz in die Mitte" ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 22.05.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Will die Grünen weiter in die politische Mitte führen: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Quelle: Marijan Murat
Berlin

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will seine Partei weiter in die politische Mitte führen - und erntet prompt Widerspruch.

"Die Grünen verstehen sich zwar mehrheitlich als Partei der linken Mitte", sagte der in einer Koalition mit der CDU regierende Politiker der "Welt am Sonntag". "Aber ich bin jemand, der sie ganz in die Mitte ziehen will." Die Grünen sollten nicht Volkspartei, aber "Orientierungspartei" sein. "Das heißt, wir müssen immer das Ganze in den Blick nehmen und in der Balance halten, statt immer nur Teile der Gesellschaft zu vertreten."

Grünen-Chefin Simone Peter betonte dagegen: "Wir Grünen stehen im politischen Spektrum aus gutem Grund links." Die Grundwerte Ökologie und Gerechtigkeit, Selbstbestimmung und Emanzipation seien Basis des Selbstverständnisses. Das grüne Engagement für mehr Demokratie und Menschenrechte, für eine offene, vielfältige Gesellschaft und eine nachhaltige Lebensweise sei notwendiger denn je. "Wir müssen uns nicht neu erfinden", sagte Peter am Sonntag der dpa.

Kretschmann betonte, zum Beispiel bei der Inneren Sicherheit hätten sich viele Grüne darauf beschränkt, als Verfechter der Bürgerrechte aufzutreten. "Die Sicherheitsfragen haben sie anderen Parteien überlassen." Die Grünen müssten deshalb ihren Markenkern erweitern. "Wir müssen eine klare Orientierung geben, wie Gesellschaft insgesamt nach unseren Vorstellungen funktionieren soll."

dpa

Mit Norbert Hofer könnte in Österreich ein rechtspopulistischer Politiker zum Staatsoberhaupt werden – und damit europaweit für ein Novum sorgen. Er selber meint: "Es könnte knapp werden."

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.05.2016

Die Polizei hat im vergangenen Jahr mehr Straftaten registriert als 2014. Die Zahl sei um 4,1 Prozent auf 6,3 Millionen Fälle gestiegen, berichtet der "Tagesspiegel" unter Berufung auf die polizeiliche Kriminalitätsstatistik 2015.

Sie wird an diesem Montag offiziell in Berlin vorgestellt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.05.2016

Der Kostendruck im Gesundheitswesen zwingt Mediziner nach Ansicht der Ärztegewerkschaft Marburger Bund dazu, Entscheidungen nicht mehr ausschließlich am Wohl der Patienten auszurichten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.05.2016