Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Kühlwasserdefekt im Kernkraftwerk Brokdorf
Nachrichten Politik Kühlwasserdefekt im Kernkraftwerk Brokdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 07.12.2012
Brokdorf/Kiel

Ursache sei ein fehlerhaftes Bauteil innerhalb einer Baugruppe gewesen. Die defekte Baugruppe sei "umgehend ausgetauscht" worden. Der Betreiber des Kernkraftwerks habe die Aufsichtsbehörde am Freitag über das meldepflichtige Ereignis der Kategorie "N" fristgerecht informiert. Eine weitere Notnachkühlkette habe jederzeit uneingeschränkt zur Verfügung gestanden, der Betrieb des Kernkraftwerks sei nicht unterbrochen worden.

Ein Ereignis der Kategorie "N" (Normalmeldung) ist von untergeordneter sicherheitstechnischer Bedeutung und muss der Aufsichtsbehörde innerhalb von fünf Tagen gemeldet werden. Das Nebenkühlwassersystem ist ein Teil der sicherheitstechnisch wichtigen Kühlkette der Anlage und dient unter anderem der Wärmeabfuhr aus dem nuklearen Zwischenkühlsystem. Zur Klärung der Schadensursache zog die Atomaufsicht unabhängige Sachverständige hinzu.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) droht in Hamburg nach Darstellung des Bürgerschaftsabgeordneten Walter Scheuerl der Entzug der Gemeinnützigkeit für 2010 und 2011. Der BUND habe in der Zeit mit mehr als 20 000 Euro die Volksinitiative "Unser Hamburg - unser Netz" unterstützt.

07.12.2012

Das prompte Nein von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) zu einem NPD-Verbotsverfahren stößt bei Abgeordneten auf wenig Begeisterung. Lammert lehnte eine Beteiligung des Parlaments am Freitag ab, obwohl die Beratungen im Bundestag nicht einmal begonnen haben.

07.12.2012

Die Frage, ob der syrische Präsident Baschar al-Assad, im Falle einer drohenden Niederlage Giftgas einsetzen würde, bewegt nicht nur die syrische Opposition. Russland widersprach am Freitag US-Angaben über einen möglichen Chemiewaffeneinsatz der Regierung.

07.12.2012