Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Land will 823 Wohncontainer loswerden
Nachrichten Politik Land will 823 Wohncontainer loswerden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 16.02.2017
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Wohncontainer einer neuen Flüchtlingsunterkunft. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Kiel

Die ursprünglich zum Stückpreis von 8000 bis 9000 Euro angeschafften mobilen Unterkünfte werden nun verschenkt. "Selbst wenn das Land keinen Kaufpreis erhält, ist die Abgabe wirtschaftlich, weil so Nebenkosten eingespart werden." Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

Heinold verteidigte die Beschaffung der Container in hoher Stückzahl während der Flüchtlingskrise. "Da für uns nicht absehbar war, wie viele Flüchtlinge zu uns kommen, war es in der damaligen Situation richtig, ausreichend Vorsorge zu treffen." Es sei gut gewesen, dass in der kalten Jahreszeit angemessene Unterkünfte zur Verfügung gestanden hätten. "Jetzt hat sich die Situation geändert und darauf stellt sich das Land ein."

Die Container sind derzeit an den Standorten in Leck, Seeth und Boostedt zwischengelagert. Laut Finanzministerin gibt es bereits Anfragen für mehrere Hundert Container für die Nutzung in Schleswig-Holstein, beispielsweise durch Sportvereine.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Bestätigung von Trumps Kabinett - Die Entdeckung der Langsamkeit

Donald Trump ist jetzt beinahe einen Monat im Amt, doch noch immer warten in seinem Kabinett sechs von insgesamt 15 Ministerinnen und Ministern auf ihre Bestätigung. Genauer gesagt fünf. Denn Andrew Putzer kam ja einer Ablehnung im Senat zuvor und verzichtete auf den Posten des Arbeitsministers.

16.02.2017

Mieter und Vermieter protestieren in Flensburg gemeinsam gegen die Erhöhung der Grundsteuer um 45 Prozent. In einem Schreiben des Mietervereins und der Eigentümervereinigung Haus und Grund an die neue Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) fordern beide Verbände: "Veranlassen Sie die Ratsversammlung, die Grundsteueranhebung 2017 zurückzunehmen."

Um die Qualität der Kindertagesstätten zu verbessen, hatte der Rat den Hebesatz Ende 2016 von 480 auf 690 Prozentpunkte angehoben.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.02.2017

Die deutschen Lottogesellschaften haben die Bundesländer aufgefordert, ihre Kräfte im Kampf gegen Online-Casinos zu bündeln und effektiver gegen illegales Glücksspiel vorzugehen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.02.2017