Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Landgasthof kündigt Mietvertrag mit AfD
Nachrichten Politik Landgasthof kündigt Mietvertrag mit AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 25.04.2019
Die AfD muss sich einen anderen Veranstaltungsort suchen.  Quelle: Daniel Karmann/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Oldenbüttel

Nach Bekanntwerden des Veranstaltungsortes habe er mehrere Anrufe von Unbekannten gehabt, die auf ihn eingewirkt hätten, die Raummiete zu kündigen, zitierte NDR 1 Welle Nord den Gastwirt. Er wolle bewusst nicht von Drohungen sprechen, habe die Situation aber als beunruhigend empfunden. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord berichtet.

Der die Amtsgeschäfte zurzeit führende stellvertretende AfD-Landeschef, der Bundestagsabgeordnete Bruno Hollnagel, war am Donnerstagmorgen in Berlin für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Hollnagel hatte NDR 1 Welle Nord die eingegangene Kündigung des Mietvertrages bestätigt. Der Vorstand prüfe jetzt juristische Schritte.

Kein alternativer Veranstaltungsort in Sicht

Hollnagel geht laut NDR 1 Welle Nord aber nicht davon aus, dass der Parteitag am kommenden Wochenende noch stattfinden kann. Es gebe derzeit keinen alternativen Veranstaltungsort, sagte der Politiker.

Die AfD wollte in Oldenbüttel eine neue Parteispitze und die Nachfolge für die ehemalige Vorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein wählen. Der AfD-Bundesvorstand hatte ihr die Ausübung ihres Amtes untersagt und ein Parteiausschlussverfahren initiiert. Sayn-Wittgenstein hatte für einen rechtsextremen Verein, der inzwischen auf der Unvereinbarkeitsliste der AfD steht, geworben.

Von dpa