Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Linke-Politiker will kostenloses Bahnfahren für Pfleger statt Soldaten
Nachrichten Politik Linke-Politiker will kostenloses Bahnfahren für Pfleger statt Soldaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 14.08.2019
Das DB-Logo an einem ICE im Kölner Hauptbahnhof. Quelle: imago images / Future Image
Berlin

Der Linke-Gesundheitspolitiker Achim Kessler fordert kostenloses Bahnfahren nicht für Soldaten, sondern für Pflegekräfte. "Sie brauchen freie Fahrt – als attraktive Arbeitsbedingung - neben besseren Löhnen", erklärte er am Mittwoch. Nicht der Militärdienst sollte gefördert werden, sondern Berufe, die dem Wohl der Menschen dienen und gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Das sollte nicht an der Schwarzen Null im Etat scheitern und dürfe nicht am Parlament vorbei hinter verschlossenen Türen ausgedealt werden. In der Pflege herrscht Personalnot - um mehr Fachkräfte zu gewinnen, sollen Arbeitsbedingungen grundlegend verbessert werden.

"Mit kostenloser Bahnfahrt gibt es Möglichkeit, Dankbarkeit zu zeigen“

Bund und Bahn verhandeln derzeit über Freifahrten für Soldaten. Dafür ausgesprochen hatte sich die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mit dem Argument, dadurch die Sichtbarkeit der Bundeswehr im Land zu erhöhen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt den Vorschlag. Sie begrüße diese Initiative ausdrücklich, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Die Soldaten seien Menschen, „die tagtäglich einen Dienst für uns alle leisten, und mit der kostenlosen Bahnfahrt gibt es eine Möglichkeit - es sollte nicht die einzige sein -, Anerkennung und Dankbarkeit dafür zu zeigen“, sagte Seibert.

RND/dpa

Lesen Sie auch: Ärger um geplante Gratis-Bahntickets für Soldaten

Schluss mit Sommer: Bundeskanzlerin Angela Merkel meldet sich zurück auf der politischen Bühne, mit einem Auftritt beim „RND-Salon on Tour“. In Stralsund spricht sie mit Lesern über Aufhören, Flüchtlinge, Klima – und den perfekten Tag.

15.08.2019

Das Rettungsschiff “Open Arms” darf jetzt doch italienische Wasser passieren, wie ein italienisches Verwaltungsgericht entschied. Der Konter des Innenministeriums ließ nicht lange auf sich warten.

15.08.2019

Hongkong ist nur ein Beispiel dafür, dass totalitäre Gedanken rund um die Welt derzeit eine verblüffende Konjunktur haben, meint Matthias Koch.

14.08.2019