Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Ausschluss aus AfD vorerst gescheitert
Nachrichten Politik Ausschluss aus AfD vorerst gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 29.04.2019
Der vom AfD-Bundesvorstand angestrengte Parteiausschluss der früheren schleswig-holsteinischen AfD-Landesvorsitzenden Doris von Sayn-Wittgenstein ist in erster Instanz gescheitert. Quelle: Frank Molter/dpa
Kiel

Allerdings könne der AfD-Bundesvorstand sich noch an das AfD-Bundesschiedsgericht wenden, hieß es in einer Mitteilung. Bis zu dessen Entscheidung sei Sayn-Wittgenstein "weiterhin als Mitglied der Partei mit allen Rechten und Pflichten zu behandeln". Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet.

Der Bundesvorstand hatte den Ausschlussantrag damit begründet, Sayn-Wittgenstein habe einen rechtsextremistischen Verein unterstützt, der inzwischen auf der Unvereinbarkeitsliste der AfD stehe. Das Gericht habe "nicht feststellen können, dass sie dort Mitglied gewesen ist, beziehungsweise den Verein als Fördermitglied unterstützt hat", hieß es in der Mitteilung.

Von RND/dpa

Im Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre hat der Kieler Rechtsanwalt Michael Gubitz am Montag schwere Vorwürfe gegen Polizei und Staatsanwaltschaft erhoben. Diese hätten gegen Vorschriften im Umgang mit V-Leuten verstoßen, sagte der Strafrechtler und Anwalt des Hauptbelastungszeugen Martin H.

Bastian Modrow 30.04.2019

Schon lange besteht der Eindruck, dass die Agrar- und Ernährungswirtschaft die Politik nach ihren Interessen lenkt. Eine Studie zeigt nun, wie eng das Beziehungsgeflecht zwischen Verbänden, Unternehmen und Politikern tatsächlich ist.

29.04.2019

Spargel mit Sauce Hollandaise oder nur mit Butter? In NRW war das Grund genug für die CDU-Politiker Serap Güler und Bodo Löttgen, sich via Twitter einen kleinen Streit über die beste Variante zu liefern.

29.04.2019