Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Philologenverband verlangt mehr Unterstützung für Lehrer
Nachrichten Politik Philologenverband verlangt mehr Unterstützung für Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 10.05.2020
Eine Schülerin sitzt in einem Arbeitszimmer und arbeitet für die Schule. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Anzeige
Kiel

Der Philologenverband Schleswig-Holstein hat von der Landesregierung mehr Unterstützung der Lehrer in der Corona-Krise verlangt. „In der Schule haben die Kolleginnen und Kollegen alle Hände voll zu tun, um die Schüler in Kleingruppen zu unterrichten und auf Abstand zu halten, dabei auch noch selbst und andere zu schützen – während sie in ihren Privatwohnungen unterrichtliche Aufgaben auf eigenen Endgeräten zu leisten hätten – inklusive Videokonferenzen“, klagte Verbandschef Jens Finger am Sonntag. Gesundheitsschutz und Datenschutz blieben dabei auf der Strecke.

Anzeige

Auch Lehrer sollten Laptops bekommen

Der Philologenverband unterstütze die allmähliche Öffnung der Schulen und damit auch den Stufenplan der Landesregierung. „An den Schulen vor Ort aber brauchen wir mehr Unterstützung“, erklärte Finger. So sollten auch Lehrkräfte Endgeräte wie etwa Laptops zur Verfügung gestellt bekommen. „Die Bundesmittel dafür sollten nicht allein Schülern zur Verfügung gestellt werden.“

Gleichzeitig machte er sich für freiwillige Corona-Tests an Schulen stark. „Was Sachsen kann und praktiziert, ist hier auch möglich.“

Newsletter der Kieler Nachrichten

Kennen Sie schon die Post aus dem Newsroom? Den kostenfreien Newsletter der Kieler Nachrichten versenden wir Mo-Fr ab 17 Uhr. Hier können Sie sich für unser Mailing anmelden.

Sie interessieren sich für Holstein Kiel? Dann melden Sie sich hier für den Newsletter "Holstein Kiel - Die Woche" kostenfrei an. Versand: jeden Freitag, 11.30 Uhr.

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Von RND/dpa