Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Rezo: Darum hatte ich auf die Europawahl keinen großen Einfluss
Nachrichten Politik Rezo: Darum hatte ich auf die Europawahl keinen großen Einfluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 01.06.2019
Der Youtuber Rezo, Produzent von Webvideos, hält bei der Verleihung des 7. Webvideopreises den Preis in der Kategorie "Music" in der Hand. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Berlin

Der Youtuber Rezo glaubt trotz der vielen Millionen Aufrufe seines Videos über die „Zerstörung der CDU“ nicht, dass er alleine großen Einfluss auf die Europawahl hatte. „Ich denke nicht, dass ich viel bewegt habe“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Ich habe nicht viel Energie aufgebracht. Wenn eine Bowlingkugel auf dem Schrank liegt, reicht ein kleiner Schubs für eine krasse Auswirkung.“

Rezo: „Ich bin kein Aktivist“

Sein 55 Minuten langes Video, in dem er der CDU unter anderem eine verfehlte Klimapolitik vorwirft, ist inzwischen mehr als 14 Millionen Mal geklickt, fast 200 000 Mal kommentiert und 1,1 Millionen geliked worden. Es war kurz vor der Europawahl veröffentlicht worden und hat eine breite Debatte nicht nur über Klimapolitik, sondern auch über die Rolle sozialer Medien bei der Meinungsbildung und den Umgang der Parteien damit ausgelöst.

Lesen Sie auch: Rezo: „Ich bin nicht der Grund. Ich bin nur das Symptom“

Dennoch sagte Rezo dem „Spiegel“, dass er sich noch nie die Frage gestellt habe, ob er ein politischer Mensch sei. „Ich bin kein Aktivist, ich klettere nicht im Hambacher Forst auf Bäume oder marschiere jeden zweiten Tag bei Demos in der ersten Reihe mit. Ich glaube, dass ich der Gesellschaft mehr diene, wenn ich meinen Job gut mache.“ Er sehe sich selbst als Unterhalter und habe sich auch nie gefragt, ob er ein politischer Mensch sei.

Mehr lesen:
Wer ist Rezo? Dafür ist der Youtuber sonst noch bekannt

Von RND/dpa

In die Personaldebatten anderer Länder mischen sich ausländische Staatsgäste eigentlich nicht ein. Trump kümmert sich nicht um solche Gepflogenheiten – und lässt deutlich erkennen, wen er sehr gerne als neuen Premier im Vereinigten Königreich sehen würde.

01.06.2019

Diese Forsa-Erhebung hat es in sich: Bei gleich zwei Parteien zeigt sich ein Rekord-Umfragewert auf Bundesebene. Allerdings ist das nur für eine von beiden eine positive Nachricht. Während die Grünen auf Rekordhoch auf Platz eins in Deutschland stehen, heißt es für die SPD den nächsten Negativrekord zu verarbeiten.

01.06.2019

Eigentlich sollte schon 2019 Schluss sein mit der Zeitumstellung in der Europäischen Union. Das geht den EU-Staaten allerdings etwas schnell. Sie brauchen: mehr Zeit.

01.06.2019