Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Immer erst zum Hausarzt – GroKo will Prämie für Kassenmitglieder
Nachrichten Politik Immer erst zum Hausarzt – GroKo will Prämie für Kassenmitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 23.02.2019
Neuer GroKo-Plan: Für Patienten, die immer zuerst zum Hausarzt gehen, soll es Prämien geben. Quelle: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild
Berlin

Gesetzlich Versicherte sollen künftig Prämien erhalten, wenn sie sich immer zunächst von ihrem Hausarzt behandeln lassen. Das sieht ein Änderungsantrag zum Termin- und Servicestellengesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, wie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Samstag) in Koalitionskreisen bestätigt wurde.

In Zuge so genannter Hausarztverträge können sich Patienten gegenüber ihrer Kasse verpflichten, für ein Jahr lang stets zum selben Hausarzt zu gehen, und nur auf dessen Überweisung hin zum Facharzt. Union und SPD wollen den Kassen vorschreiben, in solchen Fällen die Hälfte der dadurch erzielten „Effizienzgewinne“ in Form von Prämien an die Mitglieder auszuschütten. So will die Koalition die Stellung von Hausärzten im Gesundheitssystem stärken.

Lesen Sie auch: Koalition vertagt Psychotherapie-Reform

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Bundesfinanzminister Olaf Scholz legt sich erneut mit der Union an: Von einer Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente will er nichts wissen. Und auch einem Kompromissvorschlag erteilt Scholz eine Absage.

23.02.2019

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat sich für ein gesetzliches Verschleierungsverbot an Schulen und Hochschulen ausgesprochen. Im Gegensatz zur FDP, die hinter Günther steht, legen sich die Grünen in der Regierungskoalition quer.

Ulf Billmayer-Christen 23.02.2019

Wie teuer wird das Briefporto? Dass das Verschicken von Briefen teurer wird, ist seit langem klar. Die Signale der Bundesregierung kritisiert Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) jedoch scharf und fordert einen radikalen Schritt.

23.02.2019