Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Strobl verplappert sich über verdeckte Ermittlungen
Nachrichten Politik Strobl verplappert sich über verdeckte Ermittlungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 11.03.2018
Thomas Strobl hatte am Freitag mitgeteilt, dass nach Hilferufen des Bürgermeisters wegen auffälliger Asylbewerber in Sigmaringen Polizisten inkognito in der Stadt unterwegs sein sollen. Quelle: dpa
Anzeige
Stuttgart

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat verdeckte Ermittlungen der Polizei gegen kriminelle Ausländer bekanntgemacht - und steht nun schwer in der Kritik. Aus Sorge um die Sicherheit der Beamten fordert die Polizeigewerkschaft DPolG den sofortigen Abbruch der in Sigmaringen geplanten geheimen Operationen. „Verdeckte polizeiliche Maßnahmen in der Presse anzukündigen, führt dazu, dass die Kollegen erheblichen Gefahren ausgesetzt sind. Das ist ein Skandal“, sagte der Landesvorsitzende der DPolG, Ralf Kusterer, der Deutschen Presse-Agentur am Samstag.

Strobl hatte am Freitag mitgeteilt, dass nach Hilferufen des Bürgermeisters wegen auffälliger Asylbewerber in Sigmaringen Polizisten inkognito in der Stadt unterwegs sein sollen. Ausländische Täter, die mehrfach auffallen, sollen dem Sonderstab im Innenministerium gemeldet werden. Ihnen droht die Abschiebung.

Anzeige

Es scheine weit übertrieben, die Lage in Sigmaringen mit verdeckten Ermittlern lösen zu wollen, sagte der innenpolitische Fraktionssprecher des Koalitionspartners Grüne, Uli Sckerl. „Die vorhandenen polizeilichen Maßnahmen reichen aus.“ Die Oppositionsfraktionen SPD und FDP warfen Strobl Selbstdarstellung auf Kosten der Polizei vor forderten eine Befassung des Innenausschusses des Landtags mit dem Thema.

Von dpa/RND