Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Studt: Unter Flüchtlingen im Norden herrscht gewaltfreie Stimmung
Nachrichten Politik Studt: Unter Flüchtlingen im Norden herrscht gewaltfreie Stimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 02.10.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Stefan Studt äußert sich zur Flüchtlingssituation. Quelle: Carsten Rehder/Archiv
Kiel

"Natürlich müssen wir wieder zu einem geordneten Verfahren bei der Verteilung von Flüchtlingen kommen. Wir werden aber auch in Zukunft niemanden daran hindern, sich frei zu bewegen", sagte Studt am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Im nördlichsten Bundesland herrsche "unter den Flüchtlingen eine freundliche und äußerst gewaltfreie Stimmung".

De Maizière (CDU) hatte die große Zahl unregistrierter Flüchtlinge in Deutschland zuvor als "ernstes" Problem bezeichnet und seinen Ton gegenüber Flüchtlingen verschärft: Viele Flüchtlinge meinten, sie könnten sich selbst irgendwohin zuweisen, sagte er. "Sie gehen aus Einrichtungen raus, sie bestellen sich ein Taxi, haben erstaunlicherweise das Geld, um Hunderte von Kilometern durch Deutschland zu fahren."

dpa

Das deutsch-dänische Milliardenprojekt Fehmarnbelt-Tunnel wird sich weiter verzögern. Der für 2016 vorgesehene deutsche Planfeststellungsbeschluss werde erst 2017 vorliegen, weil erneut eine Öffentlichkeitsbeteiligung notwendig sei, sagte Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Freitag in Kopenhagen nach einem Treffen mit dem dänischen Verkehrsminister Hans Christian Schmidt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.10.2015

Havanna/Bogotá (dpa) - Nach dem gemeinsamen Bekenntnis zum Frieden wollen die kolumbianische Regierung und die Farc-Rebellen ab Freitag die Details zur Beilegung ihres blutigen Dauerkonflikts erarbeiten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.10.2015

Im Münchner NSU-Prozess räumt ein Anwalt ein, seit mehr als zwei Jahren eine Mandantin zu vertreten, die "nach aktuellem Kenntnisstand" nicht existiere. In einer Mitteilung spricht er von "betrügerischen Machenschaften".

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.10.2015