Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Syrischer Flüchtling wegen Terrorwerbung vor Gericht - Angeklagter schweigt
Nachrichten Politik Syrischer Flüchtling wegen Terrorwerbung vor Gericht - Angeklagter schweigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 12.08.2019
Der Angeklagte sitzt hinter Sicherheitsglas im Oberlandesgericht in Celle. Quelle: Julian Stratenschulte
Celle

Wegen des Werbens für die Terrormiliz Islamischer Staat muss sich ein Flüchtling aus Syrien seit Montag vor dem Oberlandesgericht Celle verantworten. Der Angeklagte, der zuletzt in Stelle im Kreis Harburg lebte, soll zwischen März und Juni 2018 Propagandamaterial des IS im Internet veröffentlicht haben. Damit soll der 33-Jährige Mitglieder und Unterstützer für die Terrororganisation geworben und zu Anschlägen und Terrorakten aufgerufen haben. Zu Prozessauftakt weigerte sich der Mann zunächst, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Auf dem Handy des Angeklagten: Bilder einer Enthauptung

Der staatenlose Palästinenser, der in einem Flüchtlingslager bei Damaskus geboren wurde, kam als Flüchtling über Ägypten, das Mittelmeer und Italien nach Deutschland. Irgendwann sei das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz auf seine Internetaktivitäten aufmerksam geworden, die an Radikalität und Intensität zugenommen hätten, so dass die Justiz sich einschaltet habe, erklärte ein Gerichtssprecher.

Während der Verlesung der Anklage lächelte der 33-Jährige mit gepflegtem Bart und kurzen Haaren mehrfach und blätterte in seinen Unterlagen. Unter dem Nutzername “Abu Omar” soll er auf seinem Internetprofil unter anderem einen Terroranschlag mit drei Toten in Belgien begrüßt haben. Auf dem Handy des Mannes fanden Ermittler Bilder extremer Gewalt, so etwa eine Enthauptung und eine verbrannte Leiche. Bildcollagen zeigten die Flaggen der USA und Russlands mit Aufrufen zu Terroranschlägen. Für das Verfahren sind zunächst zwölf weitere Verhandlungstermine angesetzt. Dem Angeklagten droht eine mehrjährige Haftstrafe.

RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

André Poggenburg war jahrelang AfD-Vorsitzender in Sachsen-Anhalt, verließ dann im Streit die Partei, um eine eigene zu gründen. Nun hat er auch die ADPM verlassen - und unterstützt wieder die AfD.

12.08.2019

Die Anzahl der Fesselungen von abgelehnten Asylbewerbern auf Abschiebeflügen ist laut einem Medienbericht gestiegen. Grund dafür sind nach Angaben des Innenministeriums steigende Widerstandshandlungen und Gewalt gegenüber den Polizeibeamten.

12.08.2019

Im Stillen verhandelten die Erben des letzten Kaisers mit Bund, Ländern und Kunsthäusern über ihre Besitztümer – bis die lange Liste ihrer Forderungen an die Öffentlichkeit gelangte. Jetzt geht es vor Gericht weiter. Aus purer Gier? Nicht nur. Es geht um Vermögen, Rechtssicherheit – und die Deutungshoheit über die Geschichte einer Dynastie.

12.08.2019