Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Trump verteidigt Richterkandidaten gegen Sex-Vorwürfe
Nachrichten Politik Trump verteidigt Richterkandidaten gegen Sex-Vorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 17.09.2018
IDonald Trumps Kandidat für den Supreme Court, Brett Kavanaugh. Quelle: AP Photo/Alex Brandon
Washington

Kavanaugh sei ein herausragender Richter und ein untadeliger Mensch, sagte Trump am Montag in Washington. Es habe in Kavanaughs Werdegang nie einen Makel gegeben. Auch das FBI habe diesen mehrfach durchleuchtet.

Er sei sicher, dass es am Ende wie geplant zu Kavanaughs Bestätigung für den obersten Gerichtshof der USA kommen werde, sagte Trump. „Wenn sich das etwas verzögert, dann verzögert es sich eben etwas.“ Er erwarte aber keine besonders große Verzögerung. Er selbst habe nicht mit Kavanaugh über die Vorwürfe gesprochen. Die Nachfrage, ob dieser seinen Rückzug angeboten habe, nannte Trump „lächerlich“.

Trump betonte, ihm sei daran gelegen, dass das Prozedere vollständig sei und alle Beteiligten angehört würden. Den Demokraten warf er vor, dass sie die Vorwürfe nicht eher an die Öffentlichkeit gebracht, sondern damit bis zur letzten Minute gewartet hätten.

Eine Professorin aus Kalifornien behauptet, Kavanaugh habe sie nach einer Schülerparty Anfang der 1980er-Jahre sexuell belästigt. Kavanaugh bestreitet die Vorwürfe energisch. Beide haben inzwischen angeboten, vor dem US-Kongress in der Sache Stellung zu nehmen.

Kavanaugh ist ein umstrittener, erzkonservativer Jurist, den Trump für eine freigewordene Position am Obersten US-Gerichtshof vorsieht. Supreme-Court-Richter sind in den USA hochpolitische Positionen. Demokraten haben große Vorbehalte gegen Kavanaugh. Dieser sollte eigentlich in einigen Tagen für den Posten bestätigt werden. Der US-Senat hatte ihn tagelang angehört. Nun gibt es Forderungen, das weitere Prozedere bis zur Klärung der Vorwürfe zu unterbrechen.

Donald Trumps Sohn Donald Trump Jr. postete unterdessen bei Instagram ein Bild mit der Unterschrift „Brief mit sexuellem Übergriff Kavanaughs von Demokraten gefunden“. Das zugehörige Foto zeigt ein zerknülltes Stück Papier mit dem Satz „Hallo Cindy, willst du mit mir gehen, in Liebe Bret“. Darunter finden sich Kästchen mit den Antwortmöglichkeiten Ja und Nein. Trump Jr. schien mit dem Bild den Vorwurf eines sexuellen Übergriffs mit einer kindlichen Schwärmerei zu vergleichen. Die meisten Kommentare zu seinem Post fielen negativ aus, die Nutzer zeigten sich entsetzt.

Von jRND/dpa/AP