Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Umfrage: Immer mehr Russen wollen ihr Land verlassen
Nachrichten Politik Umfrage: Immer mehr Russen wollen ihr Land verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 06.06.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Russlands Präsident Wladimir Putin. Quelle: Sergei Ilnitsky
Moskau

Die Zahl der Ausreisewilligen stieg demnach um fast zehn Prozentpunkte seit 2009, Damals war Putins Ziehsohn Dmitri Medwedew Kremlchef. Vor allem Studenten und Spezialisten wünschten sich eine Existenz im Ausland.

Die Gegner von Putin hatten bei seiner Rückkehr in den Kreml im vergangenen Jahr solche Tendenzen vorhergesagt. Unter den 1600 Befragten, die ihrer Heimat den Rücken kehren wollen, waren nach Lewada-Angaben vor allem diejenigen, die Putin nicht gewählt hatten. Als Gründe nannten sie den Mangel an Perspektiven, die instabile Wirtschaftslage und den fehlenden Schutz vor Behörden- und Justizwillkür.

Aus Angst vor politischer Verfolgung hatte zuletzt der Spitzenökonom Sergej Gurijew das Land verlassen - nach Paris. Nun erklärte auch Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow in Genf, vorerst nicht in seine Heimat zurückzukehren zu wollen. Westliche Diplomaten bestätigen ebenfalls, dass die Zahl der Ausreiseanträge seit Putins neuer Präsidentschaft spürbar zugenommen habe.

dpa

Mehr als jeder vierten deutschen Klinik droht die Pleite. In den vergangenen zwei Jahren verschlechterte sich die finanzielle Lage der rund 2000 Krankenhäuser spürbar, wie aus dem Krankenhaus Rating Report hervorgeht, der in Berlin vorgestellt wurde.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.06.2013

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hält trotz der seit einer Woche andauernden Protestwelle an einem heftig umstrittenen Bauprojekt im Istanbuler Gezi-Park fest.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.06.2013

Mietpreisbremse skeptisch. "Ich bin da zurückhaltend", sagte Callsen am Donnerstag in Kiel. Der Staat sollte aus seiner Sicht nicht in den Markt eingreifen, wo es nicht erforderlich ist.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.06.2013