Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Wadephul: Unmut über Webers Ablehnung
Nachrichten Politik Wadephul: Unmut über Webers Ablehnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 25.04.2019
Johann Wadephul (CDU) kritisiert die Kritik seines CSU-Kollegen Weber.  Quelle: Chaperon
Berlin

"In diesem Stadium kann und darf dieses Infrastrukturprojekt nicht mehr in Frage gestellt werden", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Johann Wadephul, bis 2009 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein. "Es ist eines der letzten großen Projekte, die wir im beiderseitigen Interesse mit Russland realisieren. Deshalb führte ein Stopp zu mehr Unsicherheit und nicht zu mehr Sicherheit."

Nord Stream 2: Sollte das Projekt gestoppt werden?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Nord Stream 2: Sollte das Projekt gestoppt werden?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Weber tritt bei der Europawahl vom 23. bis 26. Mai als Spitzenkandidat für die Europäische Volkspartei an, einer konservativen Parteienfamilie, zu der CDU und CSU gehören. Er will im Fall eines Wahlsiegs Präsident der EU-Kommission werden.

Nord-Stream 2: Abhängigkeit von Russland?

In einem Interview der polnischen Zeitung "Polska Times" hatte Weber gesagt, Nord Stream 2 sei nicht im Interesse der EU, weil es die Abhängigkeit von russischen Rohstoffen erhöhe. Damit nahm er die Position der schärfsten Kritiker des deutsch-russischen Projekts ein, zu denen die USA und osteuropäische Staaten wie Polen zählen. "Als Chef der EU-Kommission werde ich alle Vorschriften anwenden, um Nord Stream 2 zu blockieren", sagte Weber. Welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, blieb aber zunächst unklar.

Wadephul wies die Befürchtung zurück, dass eine einseitige Abhängigkeit von Russland aus dem Bau der 2400 Kilometer langen Gas-Röhren entstehen werde. "Letztlich entsteht daraus eine beiderseitige Abhängigkeit", sagte er. "Es kann auch nicht in unserem Interesse liegen, dass Russland allein von China als Erdgasimporteur abhängig würde." Deutschland habe einen wachsenden Bedarf an Gas. Dieses sei der einzige grundlastfähige Energieträger, der die wegfallende Kernenergie und Braunkohle ersetzen könne. "Russland hat sich in der Vergangenheit stets als verlässlicher Lieferant gezeigt."

Von dpa

Boris Palmer hat mit seiner bei Facebook geäußerten Kritik an einer Werbekampagne der Deutschen Bahn eine Welle der Empörung losgetreten. Er sieht sich missverstanden – und zieht sich aus dem sozialen Netzwerk zurück. Die Diskussion hingegen geht weiter.

25.04.2019

Der hoch dekorierte US-Elite-Soldat Edward Gallagher soll im Irak gezielt auf Zivilisten geschossen haben. Er steht deswegen im Mai vor einem Militärgericht. Laut Medienberichten wurden Hinweise seiner Kameraden von den Vorgesetzten zunächst ignoriert.

25.04.2019

Der Umgang mit Wölfen ist umstritten. Dorfbewohner haben Angst, Landwirte fürchten um ihr Vieh. Wolfsexperten allerdings warnen vor Panik und haben einen Tipp für den Umgang.

25.04.2019