Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Wahl-Umfrage: AfD stärkste Kraft in Brandenburg
Nachrichten Politik Wahl-Umfrage: AfD stärkste Kraft in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 09.08.2019
Das AfD-Logo auf Parteiunterlagen. Quelle: Markus Scholz/dpa
Potsdam

Die AfD liegt nach einer aktuellen Umfrage zur Landtagswahl in Brandenburg vorne. Wenn Anfang August gewählt worden wäre, hätten sich 21 Prozent für die AfD entschieden, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für die “Märkische Allgemeine” ergab.

Für die CDU stimmten demnach 18 Prozent der Befragten, gefolgt von der SPD mit 17 Prozent. Auf Rang vier kamen die Grünen mit 16 Prozent, und die Linke landete bei 14 Prozent. Die FDP könnte mit 5 Prozent auf den Wiedereinzug in den Landtag hoffen. Für BVB/Freie Wähler entschieden sich 4 Prozent der Befragten.

In einer Mitte Juli veröffentlichten Civey-Befragung für den Berliner "Tagesspiegel" und "Spiegel Online" war ebenfalls die AfD mit 21,3 Prozent Zustimmung auf dem ersten Platz gelandet. Die SPD konnte demnach 17,2 Prozent der Befragten für sich gewinnen, ganz knapp vor der Linken mit 16,9 Prozent. Die CDU landete mit 16,3 Prozent auf Rang vier, die Grünen erreichten laut Umfrage 15,1 Prozent. Die FDP lag damals bei 5,2 Prozent.

Lesen Sie auch: Ein Leak heizt den Flügelstreit um den AfD-Vorsitz weiter an

Laut der aktuellen Umfrage zeigten sich 41 Prozent der Befragten mit der Arbeit der rot-roten Landesregierung zufrieden, dagegen waren 54 Prozent weniger zufrieden beziehungsweise unzufrieden. Mit der Arbeit von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) waren 43 Prozent zufrieden und 49 Prozent weniger zufrieden oder unzufrieden.

38 Prozent der Befragten würden Woidke zum Regierungschef wählen, wenn sie den Ministerpräsidenten direkt bestimmen könnten. Der CDU-Herausforderer Ingo Senftleben kam bei dieser Frage auf 16 Prozent und AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz auf 6 Prozent. 40 Prozent der Befragten erklärten, sie würden keinen der drei Kandidaten direkt wählen.

Lesen Sie auch: Kandidatenliste für Sachsen-Wahl: AfD scheitert mit Klage in Karlsruhe

RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Präsident droht immer wieder mit dem Abzug der amerikanischen Soldaten aus Deutschland. Er tut so, als seien die Truppen aus völlig selbstlosen Motiven im Land. Doch dem ist nicht so. Und es gibt noch andere Gründe, warum Trumps Drohungen ins Leere laufen, kommentiert Christian Burmeister.

09.08.2019

Bei einer Stadtratssitzung beginnen Trump-Fans lautstark gegen Einwanderung zu protestieren. Ein Mann beobachtet das Geschehen und bekommt einen herzhaften Lachanfall. Das Video von ihm geht nun durchs Netz.

12.08.2019

Das hatte den deutschen Exporteuren gerade noch gefehlt: Trump, Handelskrieg, Brexit - und nun auch noch die Regierungskrise in Italien. Die Unternehmen stellen sich auf schwierige Monate ein. Und es könnte alles noch viel schlimmer kommen.

09.08.2019