Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Politik Pflegekammer geht jetzt an den Start
Nachrichten Politik Pflegekammer geht jetzt an den Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 17.04.2018
Von Ulf Billmayer-Christen
21.400 Pflegekräfte sind aktuell in der Kammer organisiert. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Kiel

"Es ist kein Geheimnis, dass ich als Oppositionsabgeordneter wenig begeistert von der Errichtung einer Pflegeberufekammer war", sagt Garg. Wenig begeistert? Vor nicht einmal zwei Jahren hatte der Landesvorsitzende der Liberalen noch versprochen, dass die FDP "den Kammerzwang umgehend wieder abschaffen" werde. "Die Pflegekammer schafft nur Bürokratie und unnötige Kosten."

Kehrtwende in den Jamaika-Gesprächen

Zur Kehrtwende kam es in den Koalitionsgesprächen mit CDU und Grünen. Die Partner der Jamaika-Koalition, so Garg, seien angesichts des schon weit vorangeschrittenen Errichtungsprozesses übereingekommen, die neue Kammer nicht mehr in Frage zu stellen.

Anzeige

Monatsbeitrag dürfte bei zehn Euro liegen

Frank Vilsmeier, Vize-Vorsitzende des Kammer-Errichtungsausschusses, sagt: "Die Kammer ist das Beste, was den Pflegekräften in Schleswig-Holstein in den kommenden Jahren passieren kann." Die Einrichtung werde Fort-, Weiterbildungs- und Berufsordnungen für die Pflegeberufe formulieren, sei Ansprechpartner für alle Pflegenden und ein wichtiger Player in der Pflegepolitik. Laut Vilsmeier sind in der Kammer derzeit 21.400 Alten-, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflegekräfte organisiert. Der vermutlich einkommensabhängige Mitgliedsbeitrag steht noch nicht fest. Vilsmeier rechnet im Schnitt mit knapp zehn Euro im Monat.